In welchen Ländern ist die Leihmutterschaft für die homosexuellen Paare erlaubt?

02.03.2020
Kategorie:

Viele gleichgeschlechtliche Paare möchten eine vollständige Familie mit Kindern gründen, aber die Haltung gegenüber LGBT-Menschen in den meisten Ländern der Welt bleibt stark negativ. Gleichgeschlechtliche Ehe, Adoption von Kindern durch Homosexuelle und Lesben sind nur in wenigen Staaten erlaubt.
Gibt es eine Chance für gleichgeschlechtliche Paare, am Leihmutterschaftsprogramm teilzunehmen. In welchem ​​Land ist es besser nach einer Leihmutter zu suchen?

Die USA

Vereinigte Staaten sind das erste Land, das Leihmutterschaft zur Behandlung von Unfruchtbarkeit einsetzt, und einer der wenigen Staaten mit einer loyalen Gesetzgebung in Bezug auf die Rechte von LGBT-Personen ist.

In den USA gibt es viele Agenturen, die sich mit der Auswahl von Leihmutter speziell für homosexuelle Paare befassen. Einige Kliniken bieten spezielle Programme für gleichgeschlechtliche Paare an, welche zwei Embryotransfers gleichzeitig bieten, von denen jede einen Chromosomensatz eines der Väter aufweist. Das bedeutet, dass beide potenziellen Väter ihr Sperma für die Befruchtung bereitstellen.

Kinder können eine oder zwei Leihmütter gleichzeitig austragen. Das ermöglicht beiden Partnern, sich als vollständiges Familienmitglied, als Vater, zu fühlen und ein genetisch verwandtes Kind zu haben.

Wenn sich ein homosexuelles Paar für nur ein Kind entscheidet, müssen sie auswählen, wessen Samen zur Befruchtung verwendet werden soll. Die Leihmutterschaft ist ein rechtlich komplizierter Prozess, der bei gleichgeschlechtlichen Paaren noch problematischer werden kann.
Das Verfahren zur Registrierung der elterlichen Rechte für ein Kind hängt von den Gesetzen eines bestimmten Staates ab.

Kenia

Die Leihmutterschaft in Kenia ist nicht gesetzlich geregelt, wird jedoch häufig zur Behandlung von Unfruchtbarkeit eingesetzt. Die kenianische Kultur akzeptiert keine LGBT-Personen, verbietet gleichgeschlechtliche Ehen und ein Verstoß gegen das Gesetz in diesem Bereich führt zu strafrechtlicher Verantwortlichkeit.
Kenianische Leihmutterschaftsdienste sind erschwinglich, was Kenia zu einer kostengünstigen Alternative zur Unfruchtbarkeitsbehandlung für unfruchtbare Paare auf der ganzen Welt macht. Aber gleichgeschlechtliche Paare müssen die Vor- und Nachteile gut abwägen, bevor sie Kenia als Land für die Suche nach einer Leihmutter auswählen.

Griechenland

Seit 2002 ist in Griechenland nur noch altruistische Leihmutterschaft
erlaubt. Im Jahr 2014 hat die Regierung die Gesetzgebung geändert, damit Alleinstehende Frauen mit einer Diagnose der Unfruchtbarkeit die Dienste einer Leihmutter in Anspruch nehmen können. Diese Änderungen ermöglichten den lesbischen Paaren, die Dienste griechischer Leihmutter in Anspruch zu nehmen.

Homosexuellen Männern ist es immer noch verboten, an Leihmutterschaftsprogrammen teilzunehmen, aber die Situation kann sich in den nächsten Jahren ändern. Griechenland hat seit 2018 gleichgeschlechtliche standesamtliche Ehen anerkannt, deshalb kann es sein, dass der offizielle Abschluss gleichgeschlechtlicher Ehen bald legalisiert wird.

Russland

In Russland können Leihmutterschaftsdienste sowohl von verheirateten Paaren als auch von Alleinstehenden in Anspruch genommen werden. Das ist eine große Lücke für homosexuelle Paare: Sie können eine Freundin mitbringen, die sich bereit erklärt, eine gesetzliche Mutter des Kindes zu werden. Es gibt eine wichtige Nuance: Die Frau muss beweisen, dass sie das Kind selbst nicht austragen und gebären und kann.

Kolumbien

Die kolumbianischen Gesetze zur Regelung der Rechte von LGBT gehören zu den fortschrittlichsten der Welt. In Kolumbien ist die homosexuelle Ehe seit 2016 legal. Die Regierung unterstützt das Recht von Homosexuellen auf Nachkommen und hat im 2015 den schwulen Paaren erlaubt, Kinder zu adoptieren. In Kolumbien gibt es kein Gesetz,
das die Leihmutterschaft regeln würde, aber das Verfassungsgericht hat Richtlinien für die Verwendung zur Behandlung von Unfruchtbarkeit herausgegeben.
Sie könnten daran interessiert sein:
23.12.2019
Die Leihmutterschaft in Europa
In den meisten europäischen Ländern ist die Leihmutterschaft verboten. In einigen Staaten ist eine Gesetzesverletzung auf diesem Gebiet mit schweren Strafen verbunden (in Österreich, Deutschland, Frankreich, Norwegen, Schweden, Estland).
MEHR
23.12.2019
Die Leihmutterschaft im Ausland
Die Leihmutterschaft bleibt die Ursache für die Diskussionen zu einem moralischen und ethischen Thema. Sie wird von der katholischen Kirche nicht anerkannt. In einigen Ländern ist eine strafrechtliche Verantwortlichkeit für die Verletzung des Gesetzes auf diesem Gebiet vorgesehen.
MEHR
02.03.2020
In welchen Ländern ist die Leihmutterschaft für Alleinerziehende zugänglich?
Immer mehr Alleinstehende Männer und Frauen wählen eine Leihmutterschaft, um Eltern zu werden und ihr eigenes Kind zu erziehen. Hier geht es nicht nur um LGBT-Menschen, sondern auch um heterosexuelle Männer und Frauen, die beschlossen haben, ein Kind ohne Ehepartner zu erziehen.
MEHR
Rückrufanfrage
*Required fields