Einnistung des Embryos: Fristen, Anzeichen, Verlauf bei der IVF

07.05.2020
Kategorie:

Die Einnistung des Embryos ist die Einnistung einer befruchteten Eizelle oder eines vollständigen Embryos in die innere Schicht der Gebärmutter. Der erfolgreiche Verlauf der Schwangerschaft und die weitere Entwicklung des Fötus hängen vom richtigen Verlauf dieses Prozesses ab. In unserem Artikel erfahren Sie, wie und wann die Eizelle in die Gebärmutter gelangt, welche Symptome der Einnistung des Embryos bei einer Frau festgestellt werden können und wie dieser Prozess bei der IVF verläuft.

Wie verläuft die Einnistung: von der Gametenfusion bis zum Hatching

Die Befruchtung der Eizelle erfolgt im Eileiter. Nach der Fusion des genetischen Materials beider Elternteile wird die Oberfläche der Eizelle verdichtet und die einzige gebildete Zelle (Zygote) tritt in die Mitosephase ein und beginnt sich zu teilen. Dies ist die allererste Phase der Embryonalentwicklung.

Die erste Teilung der Zygote erfolgt 24-36 Stunden nach der Befruchtung, und alle 12-16 Stunden verdoppelt sich die Anzahl der Zellen. Ein 4,5-5 Tage alter Embryo besteht aus 32 Zellen, aus denen sich anschließend ein Keimbläschen mit einer Flüssigkeit (Blastozyste) bildet.

Am 5. Tag gelangt der zukünftige Embryo in die Gebärmutterhöhle, wo er sich vom 5. bis zum 7. Tag ab dem Zeitpunkt der Befruchtung weiterentwickelt. Die Anzahl seiner Zellen wächst so schnell, dass es unter der Schutzmembran der Eizelle fast kein Raum für weiteres Wachstum gibt. Und in diesem Moment findet das Hatching statt.

Auf der Außenhülle der Blastozyste – Trophoblast – treten Auswüchse auf, die die glänzende Membran der Eizelle zerstören, und nach einigen Stunden wächst der Embryo dank ihnen in die Gebärmutterschleimhautwand hinein. Insgesamt dauert das Hatching 35 bis 40 Stunden, und nach seinem Abschluss beginnt das schnelle Wachstum des zukünftigen Embryos.

Wie verläuft die Einnistung

Dank der Auswüchse des Trophoblasten haftet die Blastozyste buchstäblich an der Oberfläche des Endometriums. Die Zellen des Trophoblasten teilen sich aktiv und produzieren Enzyme, die das Endometrium zerstören.

Zuerst wird ein Implantationsloch gebildet, und dann wird die Blastozyste vollständig in die Dicke des Endometriums eingetaucht. Der Gewebedefekt wächst allmählich nach und epithelisiert nach einigen Tagen.

Für Auskünfte. Die Auswüchse von Trophoblasten werden anschließend zu einer Plazenta, um den wachsenden Fötus mit Sauerstoff und Nährstoffen zu versorgen.

Wo verläuft die Einnistung

Am häufigsten nistet sich der Embryo am oberen Teil der Gebärmutter entlang der Vorder- oder Rückwand ein. Dies ist aus anatomischer Sicht die vorteilhafteste Position. Wenn sich der Fötus unten einnistet, drückt er auf den Gebärmutterhals, was zum Austreten von Fruchtwasser und Gefahr eines Schwangerschaftsabbruchs führen kann.

Wann verläuft die Einnistung

Insgesamt dauert der Weg der Eizelle von der Befruchtung bis zur Einführung in die Uteruswand 7-11 Tage.

Wie bestimmt man eine erfolgreiche Einnistung

Die Symptome oder Anzeichen einer Einnistung sind meist subtil. Nur 10% der Frauen achten auf eine Veränderung ihres Zustands. Ihre Aufmerksamkeit wird durch übermäßige Reizbarkeit, emotionale Labilität, einen metallischen Geschmack im Mund und eine Reihe von dyspeptischen Störungen, beispielsweise leichte Übelkeit, erregt.

Bei den Frauen sind auch folgende Symptome zu vermerken:

  • Schwindel, Erschlaffung, Schwäche.
  • Kribbeln und Schweregefühl in den Brustdrüsen.
  • Ein leichter Anstieg der Körpertemperatur. Sie kann auf maximal 37,3 ° C ansteigen.

Diese Anzeichen werden nicht durch die Einnistung selbst verursacht, sondern durch die Produktion von Choriongonadotropin, das in einem frühen Stadium der Schwangerschaft zu ihrer Aufrechterhaltung beiträgt. Das Hormon wird bereits einen Tag nach der Einnistung von Chorionzellen produziert.

Als eines der spezifischen Symptome der Einnistung können Unbehagen und nicht intensiver Schmerz im Unterbauch sowie blutiger Ausfluss angesehen werden. Sie sind sehr spärlich und kaum bemerkbar. Sie entstehen durch die Zerstörung des Endometriumgewebes einschließlich der Kapillarwände während der Keimung der Eizelle und sind schnell vorbei .

Entscheidend für die Frage, ob die Einnistung erfolgt ist, ist natürlich ein Arztbesuch. Die Analyse auf hCG, die Untersuchung ab 5. – 7. Woche und der Ultraschall im Frühstadium helfen dabei, die Tatsache der Einnistung und Schwangerschaft zu bestätigen.

Die Einnistung des Embryos bei der IVF

Wenn aus bestimmten Gründen – genetische Störungen, hormonelle Probleme – das Verfahren der Einnistung gestört wird und die Schwangerschaft seit mehr als einem Jahr nicht auftritt, kann man sich an assistierte Reproduktionstechnologien wenden. In unserer Klinik wird IVF durchgeführt – eine Reihe von Maßnahmen, die auf die Empfängnis nach dem erfolglosen Verlauf früherer Schwangerschaften abzielen.

Um gesunde Embryonen für die Einnistung zu erhalten, wird das Folgende durchgeführt:

  • Stimulation des Eisprungs bei gleichzeitiger Reifung mehrerer Eizellen.
  • Entnahme von genetischem Material – Eizellen und Spermien und deren künstliche Befruchtung.
  • Durchführung einer embryonalen Präimplantationsdiagnostik, wenn die Eizelle befruchtet wird.
  • Transfer von 1-2 Embryonen am 3-6. Tag der Entwicklung in die Gebärmutterhöhle zur anschließenden unabhängigen Einnistung.

Ein künstlich in die Gebärmutter gepflanzter Embryo startet eine Reihe von biochemischen und immunologischen Prozessen, daher erfolgt die Implantation nicht sofort, sondern nach 6-12 Stunden. Danach verläuft seine Entwicklung wie bei einer normalen Schwangerschaft. 10-14 Tage nach dem Eingriff kommt eine positive Analyse auf hCG. Der Anstieg des Hormonspiegels zeigt den Beginn der Schwangerschaft an.

Die Gefühle einer Frau während der Einnistung des Embryos bei der IVF sind völlig identisch mit denen bei der natürlichen Empfängnis.

Die Frau sollte:

  • Auf  Ihren Zustand achten, sich mehr entspannen, eine gesunde Ernährung haben und einen gesunden Lebensstil führen .
  • In den ersten Tagen heiße Dusche, Sauna, Fitnessstudio und Solarium ausschließen.
  • Hormonelle Medikamente, Vitamine und Medikamente, die den Stoffwechsel verbessern einnehmen.

Der Arzt, der die Schwangerschaft überwacht, gibt auch individuelle Empfehlungen zum Lebensstil, beantwortet Fragen, erklärt, was die Frau vermeiden sollte und wie sie sich und Ihr ungeborenes Kind vor Infektionen, Stress und Unwohlsein schützen kann.

Wenn die Frau alle Empfehlungen ab dem ersten Tag der Empfängnis befolgt und eine positive Einstellung beibehaltet, kann sie das gewünschte Ergebnis erzielen. Die Einnistung des Embryos bei der IVF ist dann erfolgreich, die Schwangerschaft entwickelt sich sicher und endet mit der Geburt eines gesunden Babys.

Wenn Sie also ein Problem mit der Befruchtung haben oder die ersten Schwangerschaften nicht das lang erwartete Ergebnis gebracht haben, wenden Sie sich an unsere Klinik. Moderne Reproduktionstechniken erhöhen Ihre Chancen, glückliche Eltern zu werden!

 

Sie könnten daran interessiert sein:
16.04.2020
IVF Pro und Contra
Laut Statistik haben 20% der Paare Probleme mit der Empfängnis. Die Schwierigkeiten können aus mehreren Gründen auftreten, unter denen individuelle Gesundheitsprobleme vorherrschen. Hormonelle Störungen, angeborene oder erworbene Pathologien – all dies beeinträchtigt die natürliche Schwangerschaft. Der Hintergrundstress, die Ökologie, altersbedingte Veränderungen, ungesunde Lebensstile und schlechte Gewohnheiten beeinflussen auch die Empfängnis.
MEHR
29.04.2020
Der Unterschied zwischen IVF und IUI
Die Anzahl der unfruchtbaren Paare auf der Welt wächst. Die Anzahl der Ehen, die keine Kinder haben können, liegt zwischen 8 und 25% und ist in den letzten Jahren nicht gesunken. In den meisten europäischen Ländern sind etwa 10% der Paare unfruchtbar, in den USA 8 bis 15% (je nach Bundesstaat), in Kanada etwa 17%, in Australien mehr als 15%.
MEHR
24.04.2020
Progesteron und IVF
Die weibliche Fortpflanzungsfunktion hängt von mehreren Faktoren ab, einschließlich des Gesundheitszustands der Geschlechtsorgane und des Hormonstatus. Sehr oft wird das natürliche Gleichgewicht der Hormone im Körper gestört, was die Fruchtbarkeit beeinträchtigt.
MEHR
Rückrufanfrage
*Required fields