Erfolgsquote bei Programmen der Leihmutterschaft

Wie hoch sind die Chancen, dass ein kinderloses Paar, das am Programm der Leihmutterschaft teilnimmt, ein Kind bekommt?  Um darüber Bescheid zu wissen, haben wir die Erfolgsquote auf der Welt, in der Ukraine und bei VittoriaVita verglichen.

Woher bekommen wir das Datenmaterial über Erfolgschancen der Leihmutterschaft?

Wir behalten die Erfolgsquote der gestationellen Leihmutterschaft in der Ukraine und auf der Welt im Auge. Dieses Datenmaterial wird selten freigegeben. Normalerweise teilen Kliniken für Reproduktionsmedizin ihre Statistiken in medizinischen Fachforen und Konferenzen sowie in wissenschaftlichen Artikeln oder Berichten mit. Dort sammeln wir Zahlenangaben. Wir stellen die Statistiken von Erfolgsquote bei VittoriaVita halbjährlich zusammen.   Um die Erfolgsquote zu berechnen, berücksichtigen wir die Anzahl von:

  • den erfolgreichen IVF-Behandlungen
  • den Leihmüttern, die nach dem Embryotransfer schwanger werden
  • fruchtlosen Paaren, die nach der Teilnahme am Programm der Leihmutterschaft Eltern geworden sind

VittoriaVita, die Ukraine und die Welt

  • Die Kultivierung der Embryonen (% aller Versuche)
  • Der erste erfolgreiche Transfer mit eigenen Embryonen
  • Der zweite erfolgreiche Transfer mit eigenen Embryonen
  • Der erste erfolgreiche Transfer mit gespendeten Embryonen
  • Der zweite erfolgreiche Transfer mit gespendeten Embryonen
  • Prozent der ausgetragenen Schwangerschaften an Programmen der Leihmutterschaft

Wovon hängt die Erfolgsquote der gestationellen Leihmutterschaft ab?

Ob ein fruchtloses Paar Eltern wird, hängt von den folgenden Faktoren ab:

Das Alter der biologischen Eltern.
Es ist bewiesen, dass die Chancen auf ein gesundes Kind mit zunehmendem Alter drastisch sinken. Zur Risikogruppe gehören Frauen über 35 und Männer über 39. Es ist bekannt, dass die Männer über 40 häufiger Kinder mit Anomalien bekommen und ihre Frauen häufiger Fehlgeburten haben.
Die Qualität der Eizellen.
Genau die bestimmen vor allem die Qualität der zukünftigen Embryonen. Auch bei jungen Frauen weisen etwa 50% der Eizellen Chromosomenanomalien auf, obwohl sie optisch gesund aussehen. In der Regel können solche Eizellen nicht befruchtet werden oder werden zu einem nicht lebensfähigen Embryo.
Die Qualität der Eizellen.
Genau die bestimmen vor allem die Qualität der zukünftigen Embryonen. Auch bei jungen Frauen weisen etwa 50% der Eizellen Chromosomenanomalien auf, obwohl sie optisch gesund aussehen. In der Regel können solche Eizellen nicht befruchtet werden oder werden zu einem nicht lebensfähigen Embryo.
Die Durchführung der PID.
(Die Diagnostik lässt für den Transfer die gesündesten Embryonen auswählen, die leichter in die Gebärmutterschleimhaut eingepflanzt werden können und sich besser entwickeln.)

Ein weiterer wichtiger Faktor ist Ausstattung der Klinik und Kompetenz der Ärzte. Die Fachleute von VittoriaVita setzen fortschrittliche Geräte ein: Geräte für die Untersuchung von Karyotyp, Brutapparate, Embryoskopen. Durch einen kompetenten Auswahl des Programms der Leihmutterschaft und Spitzenärzte hilft VittoriaVita 100% Paaren, die sich an uns gewandt haben.

  • Rückmeldung

    Elternschaft kann viele Fragen, Unbestimmtheiten und Besorgtheiten aufwerfen. Machen Sie sich darum keine Sorgen. Unsere Kenntnisse und Erfahrungen haben bereits den Paaren geholfen, alle Aspekte dieses Themas ans Licht zu bringen.  Mit unserer Hilfe und Anweisung werden Sie leicht eines von ihnen – die glücklichen Eltern.

  • Rückrufanfrage
    *Required fields