Die Leihmutterschaft im Ausland

Die Leihmutterschaft bleibt die Ursache für die Diskussionen zu einem moralischen und ethischen Thema. Sie wird von der katholischen Kirche nicht anerkannt. In einigen Ländern ist eine strafrechtliche Verantwortlichkeit für die Verletzung des Gesetzes auf diesem Gebiet vorgesehen. Wie sieht die Situation mit der Verwendung von Leihmutterschaft auf der Welt aus – wo ist sie erlaubt und wo verboten?

Europa

In den meisten europäischen Ländern ist die Leihmutterschaft gesetzlich verboten. Ein häufiger Grund für solche Einschränkungen ist die katholische Kirche, die einen starken Einfluss auf die öffentliche Meinung und Gesetzgebung hat. Lesen Sie mehr über die Situation auf dem Gebiet der ART in europäischen Ländern im Artikel.

Asien

In Asien ist die Leihmutterschaft nicht überall erlaubt, in einigen Staaten gibt es keine deutliche Gesetzgebung, die den Bereich der Reproduktionstechnologien regeln würde.

Georgien

In Georgien ist die Leihmutterschaft seit 1997 gesetzlich erlaubt. In 2014 wollte die Regierung einige Gesetzesänderungen einführen. Sie haben geplant, die Zahlung einer Geldentschädigung für die Dienste der Leihmutter aufgrund der raschen Kommerzialisierung der Leihmutterschaft zu verbieten. Es wurden keine Änderungen vorgenommen – heute ist das kommerzielle Format der Leihmutterschaft in Georgien legal.
Die Beziehungen zwischen der Leihmutter und dem Ehepaar werden einvernehmlich geregelt. Die Registrierung des Neugeborenen dauert nur einen Tag und bereitet keine besonderen Schwierigkeiten. Die Leihmutter hat keine Rechte auf das Neugeborene. Um Dokumente für das Kind zu erstellen, soll das Ehepaar eine Vereinbarung, eine Bescheinigung über die IVF und einen Auszug aus der Klinik vorlegen, in der die Geburt stattgefunden hat.

Indien

In Indien ist die Leihmutterschaft erlaubt und billig genug. Am häufigsten sind Leihmütter Mädchen aus armen Familien, die keine andere Möglichkeit haben, Geld zu verdienen. Die Regierung hat Ausländern verboten, die Dienste der indischen Leihmütter in Anspruch zu nehmen, und diese Methode zur Behandlung von Unfruchtbarkeit ist nur für indische Bürger erlaubt. Ausführlicher über die Leihmutterschaft in Indien können Sie im Artikel

Japan

Die japanische Vereinigung für Geburtshilfe und Gynäkologie befürwortet diese ART-Methode nicht, es gibt jedoch kein ausdrückliches gesetzliches Verbot. Die Privatkliniken entscheiden selbst, ob sie den Kunden solche Dienstleistungen anbieten oder nicht.

China

In China gibt es keine deutliche Gesetzgebung für die Verwendung von Leihmutterschaft zur Behandlung von Unfruchtbarkeit. Das Gesetz verbietet die Leihmutterschaft nicht, aber die Regierung versucht, die Kommerzialisierung dieses Gebiets der Medizin zu bekämpfen, indem sie den Einrichtungen ohne Lizenz verbietet, sich an dieser Art von Tätigkeit zu beteiligen.
Kurz über die Entwicklung der Leihmutterschaft in China:

  • Die Bevölkerungspolitik des Landes hat zu einer Verzögerung der Familiengründung und Geburt der Kinder geführt, wodurch die Zahl der kinderlosen Paare zugenommen hat,
  • Die neuesten Fortschritte auf dem Gebiet der Reproduktionstechnologie haben die ART-Techniken für kinderlose Paare verfügbar gemacht,
  • Die Medien, das Internet und die Werbung haben die Öffentlichkeit zu neuen Methoden zur Lösung des Problems der Unfruchtbarkeit gebracht,
  • Nachfrage schafft Angebot: Die Agenturen sind entstanden, die als Vermittler zwischen Leihmüttern und kinderlosen Paaren fungieren,
  • Da die Gesetzgebung auf diesem Gebiet in China unvollständig ist, gibt es eine große Anzahl illegaler Agenturen im Land, die Dienstleistungen im Bereich der Behandlung von Unfruchtbarkeit anbieten.

In China werden meistens Frauen aus Dörfern Leihmütter. Der Grund dafür ist einfach – Arbeitslosigkeit. Trotz des bedingten Verbots auf die Verwendung von Leihmutterschaft entwickelt sich dieses Gebiet der ART in China rasant weiter.

Kasachstan

Das in 1998 verabschiedete Ehe- und Familiengesetz hat die Leihmutterschaft zur legalen Behandlung von Unfruchtbarkeit gemacht. Die kasachische Regierung stellt jährlich das Geld für unfruchtbare Paare für IVF-Programme zur Verfügung. An die Leihmütter im Land werden strenge Anforderungen gestellt: guter Gesundheitszustand, ein Einverständnis des Ehepartners, eine Bescheinigung eines Psychologen über die Bereitschaft zur Teilnahme am Programm, ein eigenes Kind.
Laut dem Gesetz gehören die elterlichen Rechte auf das Neugeborene dem Ehepaar, die Leihmutter kann ihr Baby in zwei Fällen für sich behalten:

  • wenn die Eheleute auf das Kind verzichtet haben,
  • wenn entweder Vater oder Mutter gestorben ist.

Das Institut für Reproduktionsmedizin in Kasachstan hat eine eigene Datenbank mit Leihmüttern geschaffen. Verheiratete Paare mit medizinischen Indikationen können ihre Dienste in Anspruch nehmen.
30% der Verträge der Leihmutterschaft werden kostenlos abgeschlossen.

Nordamerika

In Nordamerika ist die Situation mit der Verwendung von Leihmutterschaft wie auch auf der ganzen Welt uneindeutig.

Kanada

In Kanada ist die Leihmutterschaft legal, kann aber nicht kommerziell mit Gewinnzweck verwendet werden. Die Gesetzgebung verbietet es den Leihmüttern, für ihre Dienste zu bezahlen. Nur kostenlose Leihmutterschaft ist im Land legal. Die Leihmutter hat das Recht auf die Erstattung der Kosten für Kleidung für schwangere Frauen, Fahrten und Entschädigung für vorübergehende Arbeitsunfähigkeit nach der Geburt zu erstatten. Screenings, IVF-Verfahren, Schwangerschaftsbetreuung und Geburt werden auch bezahlt.
Bei der Verletzung des Gesetzes auf diesem Gebiet ist eine Geldstrafe von bis zu 500.000 USD oder eine Freiheitsstrafe von bis zu 10 Jahren vorgesehen.

USA

Die USA sind eines der ersten Länder der Welt, in denen Leihmutterschaft eingeführt wurde. Es gibt kein einzelnes Gesetz, das diese Methode der Behandlung von Unfruchtbarkeit regelt, jeder Staat hat seine eigenen Gesetze.
In den Bundesstaaten Arizona, Michigan, New Jersey ist die Leihmutterschaft strengstens verboten. In New York ist diese ART-Methode nur kostenlos erlaubt.
Die gesetzestreuesten Staaten sind in dieser Hinsicht Florida und Kalifornien. Es gibt praktisch keine Einschränkungen: Jeder kann die Dienste einer Leihmutter in Anspruch nehmen, unabhängig von Geschlecht, sexueller Orientierung und Familienstand.
Trotz der hohen Kosten für solche Dienstleistungen kommt jedes Jahr eine große Anzahl unfruchtbarer Paare aus der ganzen Welt nach Kalifornien und Florida.

Andere Länder

Republik Südafrika

Das Gesetz zur Leihmutterschaft wurde in der Republik Südafrika in 2010 verabschiedet. Diese ART-Methode ist ausschließlich kostenlos erlaubt. Zu einem bestimmten Zeitpunkt hat die Leihmutter das Recht, den Vertrag zu kündigen und die Schwangerschaft abzubrechen, jedoch nur aufgrund der medizinischen Indikationen.
In diesem Fall muss die Frau dem Paar alle Kosten entschädigen. Die Dienste der Leihmütter dürfen auch gleichgeschlechtliche Paare und alleinstehende Frauen in Anspruch nehmen.

Die Elternrechte auf das Neugeborene gehören dem Ehepaar, ausgenommen die Fälle, wenn die Leihmutter auch Eizellenspenderin ist. Der Frau wird eine Frist von 60 Tagen eingeräumt, um nachzudenken und das Kind für sich zu behalten.
Da in Südafrika nur kostenlose Leihmutterschaft geübt wird, kann die Leihmutter nur eine Entschädigung für vorübergehende Arbeitsunfähigkeit erhalten. Das Paar zahlt für die Frau auch ärztliche Untersuchungen, IVF und andere Verfahren sowie alle Medikamente.

Australien

Die australische Regierung verbietet die Verwendung von Leihmutterschaft nicht, erlaubt sie jedoch nur kostenlos. Das Gesetz schließt die Möglichkeit der Zahlung einer Geldentschädigung an die Leihmutter vollständig aus.
Bei der Verletzung des Gesetzes haften sowohl die Ehegatten als auch die Leihmutter.
Im Jahr 2014 gab es einen Versuch, die kommerzielle Leihmutterschaft zu legalisieren, aber die gesetzliche Regelung ist auf diesem Gebiet bis heute unverändert geblieben. Die Australier erhalten vom Staat keine gesetzlichen Garantien, so dass nur Einzelne Leihmütter werden.

Sie könnten daran interessiert sein:
02.03.2020
In welchen Ländern ist die Leihmutterschaft für Alleinerziehende zugänglich?
Immer mehr Alleinstehende Männer und Frauen wählen eine Leihmutterschaft, um Eltern zu werden und ihr eigenes Kind zu erziehen. Hier geht es nicht nur um LGBT-Menschen, sondern auch um heterosexuelle Männer und Frauen, die beschlossen haben, ein Kind ohne Ehepartner zu erziehen.
MEHR
31.03.2018
Leihmutterschaft in Indien
Hohe Preise für die Leihmutterschaftsdienste in den USA und Europa zwingen fruchtlose Paare in den anderen Ländern nach günstigeren Angeboten zu suchen. Indien galt als Zentrum der Leihmutterschaft, wohin die Wunscheltern aus der ganzen Welt aus diesem Grund gereist sind, bis die Regierung den Ausländern verboten hat, die Dienste indischer Leihmutter in Anspruch zu nehmen. Wie sieht es jetzt mit dem Gesetz im Bereich der Reproduktionsmedizin in Indien aus?
MEHR
26.03.2018
Leihmutterschaft in Frankreich
Frankreich – ist eines der fortschrittlichsten Länder in der Welt. Seit der Zeit der Kolonien hat sich Frankreich als starkes und unabhängiges Land etabliert. Die lokale Gesetzgebung ist in allen Richtungen sehr streng und eindeutig. In Bezug auf die Leihmutterschaft bleibt sie einstimmig.
MEHR
Rückrufanfrage
*Required fields