Eizellqualität und wie lässt sie sich verbessern

11.11.2020
Kategorie:
In diesem Artikel:

Viele wissenschaftliche Studien auf der ganzen Welt bewiesen, dass die Qualität der Geschlechtszellen von der Eltern einen direkten Einfluss auf den Erfolg der Empfängnis hat. Davon hängt auch der Entwicklungsprozess des Embryos und seiner Lebensfähigkeit ab.

Faktoren, von denen die Eizellqualität abhängt

Die Geschlechtszellen sind im weiblichen Körper seit der Geburt vorhanden. Sie haben keinen Erneuerungsmechanismus, gleich wie die Zellen, aus denen die Haut, die Leber und andere Organe bestehen. Bei der Planung einer Schwangerschaft müssen der Lebensstil und die Gewohnheiten der zukünftigen Eltern, insbesondere der Mutter, verantwortungsbewusst berücksichtigt werden. Die Fähigkeit der Eizellen zur Empfängnis und zur normalen weiteren Entwicklung hängt weitgehend von der Lebensweise der Partnerin ab.

Bei der Vorbereitung auf die Empfängnis wird es dringend empfohlen, auf schädliche Gewohnheiten und andere ungünstigen Faktoren zu verzichten, wie z.B:

  • Suchtmittel-, Alkohol- und Tabakkonsum;
  • Ungesunde Ernährung sowie solche, die einfache Kohlenhydrate beinhaltet;
  • Toxische Substanzen;
  • Stresssituationen.

Die Eizellqualität wird auch durch verwandten Krankheiten (Endometriose, Diabetes mellitus) negativ beeinflusst.

Die Faktoren, die die positive Beeinflussung auf Eizellqualität haben:

  • Rationelle Ernährung;
  • Körperliche Aktivität (in angemessenem Rahmen );
  • Keine schädliche Gewohnheiten;
  • Günstiger psycho-emotionaler Hintergrund;
  • Regelmäßiges Sexualleben.

Die wichtigste Rolle in der Funktion und im Zustand des weiblichen Fortpflanzungssystems spielt die Ernährung. Vitaminreiche Lebensmittel, Makro- und Mikroelementen sind auf den Speiseplan zu bringen. Omega-3-Fettsäuren sind wichtige Substanzen zur Verbesserung der Eizellqualität. Sie sind in der großen Menge zb im Leinsamenöl und Seefisch (Ogac, Makrele, Thun) beinhaltet.

Mäßige körperliche Aktivität wirkt sich auch positiv auf die Eizellqualität aus. Es muss auch berücksichtigt werden, dass sich Übergewicht negativ auf die Eizellen auswirkt. Aus diesem Grund ist die Gewichtsabnahme und die Stabilisierung des Gewichts einer der Hauptfaktoren zur Schaffung eines günstigen Umfelds für die Verbesserung der Eizellqualität.

Die körperliche Aktivität in angemessenem Rahmen und die aktive Freizeitgestaltung beschleunigen den Stoffwechsel, normalisieren das Körpergewicht und optimieren die Tätigkeit der Drüse mit innerer Sekretion, die direkt auf die Eizellqualität beeinflussen.

Die schädliche Gewohnheiten nehmen einen negativen Einfluss auf den Organismus, insbesondere auf die Geschlechtszellen. Der Konsum von Alkohol, Drogen und Rauchen verringert die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis erheblich und führt zu Anomalien bei der Entwicklung des Fötus. Sie sollten daher auf diese schädlichen Gewohnheiten verzichten, insbesondere während der Vorbereitungszeit.

Ein wichtiger positiven Einfluss auf die weiblichen Geschlechtszellen nimmt der günstige psycho-emotionaler Hintergrund der werdenden Mutter und die positive Emotionen. Die Stress, die Schlaflosigkeit, die Nervenzusammenbrüchen ermäßigen dem Immunsystem des Organismus. Das beeinflusst negativ auf die Eizellqualität.
Außerdem ist einer den Faktoren des Anstiegs der Ergiebigkeit von Eizellen regelmäßiges Sexualleben. Die Sexuale Beziehungen wehren den Stagnationserscheinungen von Organe des kleinen Bockes ab, beschleunigen das Metabolismus. Das alles wirkt positiv auf Eizellen ein.

Es ist möglich in aller Altersperiode die Eizellqualität zu verbessern. Dafür braucht man gute Ernährung zu folgen und ein gesundes Leben zu führen.
Die Verwendung des Inositols, der Folsäure, den Fettsäuren Omega 3 fördert der Normalisierung des weiblichen Fortpflanzungssystem . Sie sind in Medikamenten beinhaltet, die weibliche Geschlechtsorgane normalisieren. Solche Medikamente werden von einem Arzt im Fall des erfolglosen IVF-Versuch in der Anamnese empfohlen.

Wie man überprüft die Eizellqualität?

Um die Eizellqualität zu schätzen, muss man Bluttest auf Hormone (Östradiol, AMH, FSH und andere) sowie eine Ultraschall der Eierstöcke machen lassen. Diese Methoden geben dem Arzt ein gesamtes Bild des Zustandes von Keimzellen und Follikelpool. Die genaue Information über den Zustand von Eizellen kann man nur im IVF-Protokoll nach der Punktion erhalten. Man schätzt sichtbar mit dem Binokular . Die Eizellqualität schätzt durch einen Zellplasmabild, Vitelline Schicht, Polkörperchen . Der Zellplasma soll homogen ohne Kornel sein. Der Vorhandensein der Vakuolen, dunkle Färbung, die Deformation betrachten als Hinweiszeichen der schlechten Eizellqualität.
Es ist möglich die Eizellqualität zu verbessern! Man muss alle Faktoren ausschließen, die negativ auf den Fortpflanzungssystem beeinflussen, sich in Geduld fassen und sich um die Gesundheit kümmern.

  • Kontaktieren Sie uns

    Elternschaft kann viele Fragen, Unbestimmtheiten und Besorgtheiten aufwerfen. Machen Sie sich darum keine Sorgen. Unsere Kenntnisse und Erfahrungen haben bereits den Paaren geholfen, alle Aspekte dieses Themas ans Licht zu bringen.  Mit unserer Hilfe und Anweisung werden Sie leicht eines von ihnen – die glücklichen Eltern.

  • Sie könnten daran interessiert sein:
    30.03.2020
    Die Leihmutterschaft in Georgien
    In Georgien wurde die Leihmutterschaft wie die Eizellenspende und Samenspende seit dem Jahre 1997 legal, als die Verordnung über die Leihmutterschaft in das Gesetz über die Gesundheitsfürsorge in Georgien inkludiert wurde.
    MEHR
    22.05.2019
    Leihmutter in der Klinik Biotexcom – was soll man tun, um nicht betrogen zu werden
    Letztes Jahr haben wir über eine unangenehme Situation in einer der ukrainischen Reproduktionskliniken geschrieben. Nämlich darüber, wie ein italienisches Ehepaar in 2011  die Dienste einer Leihmutter in der Klinik Biotexcom in Anspruch genommen hat.
    MEHR
    29.12.2019
    Leihmutterschaft in den USA
    Die USA ist das erste Land, in dem die Leihmutterschaft zur Behandlung von Unfruchtbarkeit zum ersten Mal verwendet wurde. Die erste Leihmutter war eine Amerikanerin aus dem Bundesstaat Illinois, die das Kind für das fruchtlose Paar ausgetragen hat und dafür eine finanzielle Vergütung bekommen hat.
    MEHR