Schwangerschaft nach einem IVF-Programm

04.02.2021
Kategorie:
Schwangerschaft nach einem IVF-Programm
In diesem Artikel:

Das Problem der Unfruchtbarkeit wird immer dringender. Viele Paare stoßen darauf, dass sie bei regelmäßigem Sexualleben ohne Empfängnisverhütung während längeren Zeitraums nicht schwanger werden können. Sie unterziehen lange Diagnostik und Behandlungen, die aber oft keine Ergebnisse bringen. Das ist der Zeitpunkt, an dem sie sich an die assistierte Reproduktionstechnologie wenden. Eine davon ist die In-vitro-Fertilisation (IVF).

Das Prinzip dieser Methode besteht darin, dass einer Frau eine Eizelle entnommen und diese „in vitro“ („im Reagenzglas“) künstlich befruchtet wird. Der erhaltene Embryo wird in einen Inkubator gelegt, wo er sich 5 Tage lang entwickelt. Er wird dann zur Einnistung und anschließenden Entwicklung der Schwangerschaft in die Gebärmutter übertragen. Für die meisten Paare ist es die einzige Möglichkeit, Eltern zu werden. Aber nicht jeder Fall endet mit einer Befruchtung. In der Regel schaffen es zwei von drei Frauen nicht, mit ihrem ersten IVF-Versuch schwanger zu werden. Und dann ist es wichtig, nicht in Panik zu geraten und aufzuhören zu versuchen, schwanger zu werden. Darüber hinaus gibt es Fälle, in denen es den Ehepartnern nach der IVF in der Lage sind, selbst ein Kind zu empfangen.

Es wurden mehrere Studien durchgeführt. Französische Wissenschaftler haben zum Beispiel untersucht, dass bei 17 % der Paare, bei denen das erste Kind durch In-vitro-Fertilisation geboren wurde, das zweite auf natürlichem Wege zur Welt kam. Eine rechtzeitige Vorstellung in einer Kinderwunschklinik und eine In-vitro-Fertilisation erhöht die Chancen des Paares auf eine natürliche Empfängnis des Kindes.
Dies kann durch Faktoren wie z. B. erklärt werden:

  1. Länger andauernde Hormontherapie während derer Veränderungen im Körper der Frau auftreten. Sie stimulieren alle Prozesse der Fortpflanzungsfunktion.
  2. Vorbereitung des Körpers auf die Schwangerschaft. Die gesamte Zeit der künstlichen Befruchtung ist eine Vorbereitung der Frau auf das Austragen eines Kindes. Ihre Gebärmutter wird bereit, den Embryo aufzunehmen.
  3. Die Heilung. Beide Sexualpartner werden vor diesem Eingriff vollständig untersucht. Und wenn Krankheiten erkannt werden, werden sie einer umfassenden Behandlung unterzogen, die den allgemeinen Gesundheitszustand verbessert.
  4. Lebensstil ändern. Während dieser Zeit verbessert das Paar seine Ernährung und seinen Lebensstil. Es ist notwendig, ungesunde Gewohnheiten und Alkohol aufzugeben. Außerdem vermeidet ein Mann eine Überhitzung, was bedeutet, dass sich seine Spermatogenese verbessert.
  5. Emotionaler Faktor. Eine ausdrückliche Einstellung zum Austragen einer Schwangerschaft bildet besondere Impulse im Körper. Außerdem erhalten die werdenden Eltern mehr Ruhe und verbringen Zeit miteinander.
  6. Die Schwangerschaft heilt. Manchmal erholt sich der Körper einer Frau nach einer erfolgreichen Schwangerschaft: Der Hormonspiegel normalisiert sich, chronische Krankheiten verschwinden und viele Prozesse werden normalisiert.

Ist es möglich, nach einer erfolglose IVF schwanger zu werden?

Sehr oft ist IVF die letzte Chance für ein Paar, Eltern zu werden. Und nach einem erfolglosen Versuch werden Menschen depressiv und enttäuscht sein. Tatsächlich gibt es keinen Grund zum Aufgeben, denn laut Studien hat ein solches Paar die Chance, nicht nur mit einem neuen IVF-Versuch, sondern auch auf natürlichem Wege schwanger zu werden. Dies ist möglich, aus den gleichen Gründen wie nach einer erfolgreichen IVF. Der einzige Unterschied ist, dass das Paar bald versuchen muss, schwanger zu werden. Um die Chancen zu verbessern, lohnt es sich, in einigen Punkten Anpassungen vorzunehmen:

  • Übergewicht. In jedem Fall muss man Gewicht verlieren, da es sowohl Sexualhormonspiegel als auch die allgemeine Gesundheit beeinflusst.
  • Schlafmangel. Im Schlaf erholt sich der Körper.
  • Koffein. Man kann Kaffee trinken. Aber begrenzt und nicht jeden Tag.
  • Alkohol. Bevor man eine Schwangerschaft plant, sollte man am besten ganz auf Alkohol verzichten.
  • Rauchen. In jedem Fall ist das Rauchen schlecht für alle Prozesse im Körper. Deshalb ist es besser, sofort damit aufzuhören.

Sie müssen alle schlechten Angewohnheiten loswerden, eine nahrhafte Ernährung beginnen, die Auswirkungen von Stress durch Yoga und Sport neutralisieren und Ihren Zyklus überwachen. Auf diese Weise können Sie Ihre Chancen, schwanger zu werden, erhöhen.

Leider gibt es nach einer IVF nur eine geringe Chance auf eine natürliche Schwangerschaft. Wenn dies also ein sehr wichtiger Aspekt für das Paar ist und das Alter es nicht zulässt, lange zu warten, ist es empfehlenswert, sich an eine spezialisierte Kinderwunschklinik zu wenden. Besprechen Sie mit den Ärzten, wie hoch die Chancen sind, schwanger zu werden, basierend auf dem Alter, den Ursachen der Unfruchtbarkeit und dem Gesundheitszustand von Mann und Frau.

Sie könnten daran interessiert sein:
12.08.2020
Blutung nach der IVF
In-Vitro-Fertilisation ist ein ernsthafter und wichtiger Schritt im Leben eines Ehepaares. Dieses Verfahren kann dem Paar helfen, ihren lang erwarteten Traum, Eltern zu werden, zu erfüllen. IVF hat viele Etappen, die sowohl Männer als auch Frauen durchgehen.
MEHR
27.03.2018
IVF Erfolgsrate über 40
Einige glauben, wenn eine Frau 40 Jahre alt ist, kann sie nicht den Traum ihres Lebens, Mutter zu werden, in Erfüllung gehen lassen. Diese Meinung ist jedoch falsch, obwohl in diesem Alter die Fortpflanzungsfunktion abnimmt und die Wahrscheinlichkeit einer Befruchtung der Eizellen sich verringert.
MEHR
14.05.2020
IVF im natürlichen Zyklus
Das erste "Reagenzglas" -Kind wurde vor 42 Jahren in Großbritannien bei einem Paar geboren, das 10 Jahre lang erfolglos versucht hat, Eltern zu werden. Sie waren die ersten, die zu dieser Zeit die experimentelle Methode ausprobiert haben, was ein Durchbruch in der Medizin war. Nur 32 Jahre nach der Geburt des ersten durch IVF gezeugten Mädchens haben die Ärzte den Nobelpreis erhalten.
MEHR