Tipps vor der Durchführung der IVF

16.04.2020
Kategorie:

Lassen wir zuerst Durchblick haben, was ist IVF?

In-vitro-Fertilisation (IVF) ist eine assistierte Reproduktionsmedizin, die bei Unfruchtbarkeit eingesetzt wird. Es geht außerhalb des Körpers einer Frau, aber unter der strengen Aufsicht von Spezialisten.

Es gibt mehrere Etappen der IVF:

  1. Die Ovulationsstimulation (10-28 Tage). Eine hormonelle Stimulation des Körpers wird durchgeführt und die Reaktion der Eierstöcke wird überwacht.
  2. Die Punktion .  Wenn der Follikel die entsprechende Größe erreicht und die Eizellen reifen, wird  der Follikel unter Narkose punktiert und das Biomaterial wird entnommen. Das Verfahren dauert ca. 20 Minuten.
  3. Die Embryologische Etappe. Zu diesem Zeitpunkt gibt der Ehemann zunächst das Sperma ab und dann wird Ihr Material ins Labor gebracht. Da wird die Befruchtung des Eizellen durchgeführt.
  4. Die Einnistung von Embryonen. In 3-5 Tagen werden lebensfähige Embryonen auf die Frau in die Gebärmutter übertragen.
  5. Die Lutealphase. Das ist eine hormonelle Unterstützung, um optimale Bedingungen für die Embryonen zu schaffen.

Am Ende macht die Frau einen Bluttest, um herauszufinden, ob sie schwanger ist oder nicht. Wenn der Versuch erfolgreich war, wird sie 9 Monate lang bis zur  Geburt von Ärzten überwacht.

Man soll sofort mit der Vorbereitung beginnen, sobald man sich für diese Methode entscheidet.

Es gibt eine Liste mit Tipps vor der IVF für Männer, Frauen und Ehepartner zusammen. Daher werden wir vorbereitende Maßnahmen und Ansätze in Betracht ziehen, die auf diesen Kriterien basieren.

Die Vorbereitung der Ehepartner 

Damit ein Versuch, schwanger zu werden klappt, soll man die Ernährung und den Lebensstil der Familie überdenken. Wir empfehlen Ihnen, die folgenden Tipps zu beachten:

  • Rauchen. Man soll sofort aufhören zu rauchen, nachdem man sich entschiedet haben, schwanger zu werden. Viele Studien belegen, dass die Empfängnis bei Rauchern dreimal schwieriger ist als bei Nichtrauchern.
  • Alkoholische und koffeinhaltige Getränke. Man soll auch auf Alkohol und Kaffee zu verzichten.
  • Ernährung. Die Ernährung sollte ausgewogen und vollständig sein. Mehr Obst, Gemüse, Fleisch verschiedener Arten und unterschiedlicher Vorbereitung. Weniger gebratenes, fettiges Essen. Das gesundheitsschädliche Essen wie Fast Food, starker Tee, Lebensmittelfarben und chemische Zusätze soll ausgeschlossen werden.
  • Sportliche Aktivitäten. Es ist notwendig, auf die Körperkultur zu achten und vor 2-3 Monaten zu beginnen ohne starke körperliche Anstrengung mäßig Sport zu machen.
  • Psychologische Vorbereitung. Das allererste und wichtigste ist, dass beide ein Baby wollen. Das Paar muss diesen ernsten Schritt besprechen und sich bei Bedarf an einen Psychologen in der Klinik anwenden, in der die In-vitro-Fertilisation durchgeführt wird.
  • Sexualleben. Diesbezüglich gibt es keine derart strengen Regeln. Wir empfehlen, die Aktivität leicht zu reduzieren, damit sich das Biomaterial vor dem Eingriff ansammelt. 7 Tage vor der Punktion und Implantation von Embryonen müssen Geschlechtsverkehr und Masturbation auf beiden Seiten ausgeschlossen werden.

Tipps vor der IVF für die Frauen 

Zuerst soll sich eine Frau einer vollständigen Untersuchung bei einen Arzt unterziehen:

  1. Anamnese. Er sammelt alle Informationen über Krankheiten, Gesundheitsprobleme, Familienvererbung und vieles mehr.
  2. Die Frau soll eine Ultraschalluntersuchung (Ultraschall) der Bauchhöhle sowie der Gebärmutter und der Adnexen machen.
  3.   Zahnarztuntersuchung. Zähne sollten vor der Schwangerschaft behandelt werden.
  4.  Wenn eine chronische Krankheit vorliegt, soll sich die Frau an einen Spezialisten wenden.

Danach soll die Frau folgende Untersuchungen machen:

  • Hormonelle Untersuchungen. Für die Auswahl einer richtigen Vorbereitung des Körpers. Einschließlich Sexualhormone.
  •   Tests auf Infektion. Vor Beginn des IVF-Verfahrens müssen alle Infektionen geheilt werden. Sie können einem ungeborenen Kind schaden.
  • Untersuchung der reproduktiven Gesundheit. Die Frau soll einen Abstrich auf die Flora zur Analyse und eine zytologische Analyse des Inhalts aus dem Gebärmutterhalskanal machen lassen.
  •   Genetische Untersuchung. Für den Fall, wenn es in der Familie Erbkrankheiten gibt.

In Einzelfällen sind manchmal mehr Tests erforderlich. Daher ist es wichtig, den ärztlichen Empfehlungen zu folgen.

Darüber hinaus sollte eine Frau für diesen Zeitraum ihren Lebensstil ändern und nämlich:

  1. Auf Diäten zur Gewichtsreduktion während des gesamten IVF-Zyklus verzichten.
  2.  Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel nur mit Erlaubnis eines Arztes einnehmen.
  3.  Saunen und Bäder nicht besuchen, das Baden in heißem Wasser ausschließen, Solarium nicht besuchen, keine Laser-Haarentfernung und andere Verfahren machen, die schädlich sein können sowie Unterkühlung vermeiden.
  4.  Den Kontakt mit Patienten mit akuten viralen Atemwegserkrankungen während der Durchführung des Verfahrens vermeiden.
  5. Nur an das Positive denken und des Erfolgs sicher sein.

Tipps vor der IVF für die Männer

Die Anforderungen an die Männer sind nicht geringer als an die Frauen. Der Mann soll zusammen mit der Frau die Vorbereitung anfangen und alle Regeln befolgen, damit die Spermien gesund sind.

Der Mann soll sich ebenso wie die Frau einer ärztlichen Untersuchung unterziehen:

  1. Alle Informationen über sich selbst, seine Krankheiten sowie  Erbkrankheiten in der Familie mitteilen.
  2. Sich von Ärzten zu chronischen Krankheiten und zur Einnahme von Medikamenten beraten lassen.

Der Mann soll die folgenden Untersuchungen machen:

  1. Einen Abstrich von der Harnröhre auf die Flora.
  2. Ein Spermiogramm.
  3. Bluttests auf Infektionen.
  4. Bei Bedarf einen genetischen Test.

Dazu soll sich der Mann vor dem Verfahren an die allgemeinen Regeln halten:

  1. Um Durchblutungsstörungen und Überhitzung der Genitalien zu vermeiden, lockere Unterwäsche tragen. Es wirkt sich negativ auf die Spermien aus.
  2. Den Kontakt mit Farben, Lacken und anderen Chemikalien sowie Geräten, die elektromagnetische Strahlung und Ionisierung abgeben,beschränken.
  3. Keine Saunas,  heißen Quellen oder Schwimmbäder besuchen . Schwere körperliche Anstrengung ausschließen.
  4. Menschen mit Infektionskrankheiten vermeiden.

Das IVF-Verfahren ist ein langer und verantwortungsbewusster Prozess. Wenn Sie sich jedoch an unsere Tipps und Empfehlungen von Ärzten halten, erhöhen Sie Ihre Erfolgschancen und bekommen ein gesundes Baby.

 

  • Kontaktieren Sie uns

    Elternschaft kann viele Fragen, Unbestimmtheiten und Besorgtheiten aufwerfen. Machen Sie sich darum keine Sorgen. Unsere Kenntnisse und Erfahrungen haben bereits den Paaren geholfen, alle Aspekte dieses Themas ans Licht zu bringen.  Mit unserer Hilfe und Anweisung werden Sie leicht eines von ihnen – die glücklichen Eltern.

  • Sie könnten daran interessiert sein:
    04.05.2020
    IVF Erfolgschancen
    Wenn die Schwangerschaft seit langem nicht auftritt, sollte das Paar über eine Untersuchung und eine mögliche In-vitro-Fertilisation nachdenken. Nachdem ein Reproduktologe, Gynäkologe und Androloge alle Besonderheiten der Partner untersucht hat, schreiben sie einen ärztlichen Bericht, wo das Problem und mögliche Lösungsmöglichkeiten beschrieben werden.
    MEHR
    21.04.2020
    Medikamente, die zur In-vitro-Fertilisation (IVF) eingesetzt werden
    Nachdem sich das Paar für eine IVF entschieden hat, alle Beratungen von Ärzten besucht und alle Tests gemacht hat, wird der Frau eine Reihe von Medikamenten verschrieben, die die Erfolgschancen des gesamten Programms erhöhen.
    MEHR
    27.03.2018
    IVF Erfolgsrate über 40
    Einige glauben, wenn eine Frau 40 Jahre alt ist, kann sie nicht den Traum ihres Lebens, Mutter zu werden, in Erfüllung gehen lassen. Diese Meinung ist jedoch falsch, obwohl in diesem Alter die Fortpflanzungsfunktion abnimmt und die Wahrscheinlichkeit einer Befruchtung der Eizellen sich verringert.
    MEHR
    Rückrufanfrage
    * Required fields