Leihmutterschaft in der Schweiz

Die Leihmutterschaft – ist eine der besten Methode der Behandlung der Unfruchtbarkeit. Aber diese Methode garantiert nicht, dass jedes Ehepaar die biologischen Eltern werden kann. Was bedeutet das? Obwohl die Leihmutter ein Kind gebären wird, wird sie keine biologische Verbindung mit dem Kind haben. Bei der Befruchtung werden die Zellen der Eltern verwenden, und der Körper einer Leihmutter fungiert nur als Lebensraum für das Kind.

Es gibt zwei Hauptgründe warum man eine Leihmutter wird:

  1. Eine edle Sache zu machen und einen unfruchtbaren Eltern zu helfen eine vollwertige Familie zu bekommen
  2. Die finanzielle Belohnung.

Vor kurzem stieg die Frage der Leihmutterschaft in der Schweiz. Schließlich gilt dieses Land als eines der fortschrittlichsten in der Welt, so dass ein solches Programm dort sicherer und finanziell rentable ist. Lassen es uns herausfinden.

Was ist im Gesetz der Schweiz über die Leihmutterschaft untergeschrieben?

Die Programme der Leihmutterschaft in der Schweiz sind gesetzlich verboten. Wenn Sie irgendwo andere Information gehört haben – versichern wir Ihnen, dass dies nur illegale Programme sind. Wir empfehlen Ihnen dringend mit illegalen Unternehmen nicht zusammenarbeiten und Ihre Gesundheit nicht zu gefährden!

Wie viel kostet die Leihmutterschaft in der Schweiz?

Natürlich, können Sie im Internet alles und sogar die Leihmutterkosten in der Schweiz finden, aber wir wiederholen, dass dies dort verboten ist! In der Schweiz ist es schwierig, ein Kind, das in anderem Land dank diesem Programm geboren wurde, zu adoptieren.

In einigen Staaten der USA, Südafrikas, der Ukraine, Russlands, Georgiens und Kasachstans ist die offizielle Leihmutterschaft erlaubt. Unter diesen sechs Staaten gilt die Ukraine als günstiges Umfeld für die Teilnahme am Programm der Leihmutterschaft. Sie können die ukrainische Medizin mit Skepsis behandeln, aber das trifft die Leihmutterschaft nicht. Die unfruchtbare Paare aus der ganzen Welt kommen hierher, um am Programm teilzunehmen.