Die Leihmutterschaft in Spanien

Die Leihmutterschaft ist doch kein neues Phänomen. Seit vielen Jahren vertrauen Frauen die Geburt ihrer Kinder anderen Frauen an. Eine große Anzahl von europäischen Ländern hält diese Art der Bekämpfung der Unfruchtbarkeit für unakzeptabel. Ihre Leitfiguren beeilen sich nicht, das Gesetz zur Legalisierung dieser Methode zu verabschieden, obwohl so viele Familien es brauchen.

Die Gesetzlichkeit der Leihmutterschaft in Spanien


Im Ausland ist das Thema Elternschaft beliebt, und neben der natürlichen Befruchtung werden auch andere Arten von Reproduktionstechnologien eingesetzt.
Die Länder wie die Niederlande, Griechenland und Spanien verbieten kommerzielle Leihmutterschaft, daher gibt es keinen Preis für diese Dienstleistung.
In Spanien sind folgende Reproduktionsmethoden erlaubt:

  • Eizellen- und Samenspende;
  • Diese Technologien in Bezug auf alleinstehende Frauen zu verwenden;
  • Wenn die Schwangerschaft dreifach ist, darf die Anzahl der Embryonen verringert werden;
  • Eine genetische Diagnostik des Embryos ist erlaubt, bevor er in die Gebärmutter übertragen wird.

Gleichzeitig sind folgende Arten der Reproduktionsmedizin verboten:

  • Leihmutterschaft;
  • Auswahl des Geschlechts des Kindes;
  • Verwandte des Patienten dürfen nicht Spender werden.

Die Leihmutterschaft ist in Spanien nicht strafbar, jedoch verboten.

Was kostet die Leihmutterschaft in Spanien


Obwohl diese Art der Elternschaft in Spanien verboten ist, gibt es immer noch eine Alternative. Das internationale Unternehmen VittoriaVita mit Sitz in Kiew hilft seit mehr als 10 Jahren Paaren mit Hilfe von Leihmüttern Eltern zu werden.
Was soll man wissen, um die Dienste der Agentur in Anspruch zu nehmen:

  • Die Programme der Leihmutterschaft stehen in der Ukraine Bürgern aller Länder der Welt zur Verfügung;
  • Der Mann und die Frau müssen offiziell verheiratet sein;
  • Die Ehepartner müssen medizinische Indikationen haben, um am Programm der Leihmutterschaft teilnehmen zu können.

Die Kunden des Unternehmens erhalten ein komplettes Spektrum von Dienstleistungen und Maßnahmen, die für die Geburt des Kindes im Rahmen des Programms erforderlich sind.
Die Kosten der Programme der Leihmutterschaft in VittoriaVita variieren zwischen 36.000 und 50.000 Euro. Alle Programme beinhalten grundlegende Leistungen wie: medizinische Untersuchungen, IVF, Auswahl einer Leihmutter, Schwangerschaftsüberwachung, Unterkunft und Verpflegung für potenzielle Eltern in der Ukraine.

Alternative Länder für Leihmutterschaft

In Ländern auf der ganzen Welt steht man zu dieser Befruchtungsmethode wie der Leihmutterschaft völlig anders. Betrachten wir die Länder, in denen diese Art von Reproduktionsmedizin gesetzlich erlaubt ist.

Die Leihmutterschaft in der Ukraine

Die Leihmutterschaft in der Ukraine ist offiziell und wird durch Rechtsvorschriften geregelt, die Pflichten bestimmen und die Rechte der Parteien schützen

Vorteile:

  • Spenderanonymität und Ärztegeheimnis;
  • Аngemessener Preis;
  • Die Namen der leiblichen Eltern sind in der Geburtsurkunde des Kindes eingetragen;
  • Relativ kurze Zeit vor der Bekanntschaft der potenziellen Eltern mit der Leihmutter.

Nachteile:

  • homosexuelle Paare haben kein Recht, Eltern zu werden;
  • unverheiratete Paare und Alleinerziehende können die Dienste ebenfalls in Anspruch nicht nehmen.

Die Leihmutterschaft in Georgien

Georgien ist auch eines der Länder, in denen die Leihmutterschaft erlaubt ist. Nach dem Gesetz kann weder Eizellenspenderin noch Leihmutter Mutter des Kindes werden.

Vorteile:

  • Im Land gibt es viele erfahrene Ärzte, die zertifizierte Spezialisten sind;
  • Aufgrund der sauberen Umwelt haben Frauen eine gute Gesundheit, was sich positiv auf die Entwicklung des Fötus auswirkt;
  • Die Kosten des Programms sind viel billiger als in EU-Ländern.

Nachteile:

  • Nur die Paare, die offiziell verheiratet sind, können potenzielle Eltern werden;
  • Die Kinder, die von Leihmüttern geboren wurden, erhalten georgische Staatsbürgerschaft;
  • Ist der Name eines Elternteils in der Geburtsurkunde nicht angegeben, ist eine Auslandsreise verboten.

Die Leihmutterschaft in den USA

Eines der ersten Länder, in denen die Leihmutterschaft eingeführt wurde, war Amerika.

Vorteile:

  • Es gibt bestimmte Gesetze, die die Rechte genetischer Eltern schützen;
  • Eine große Auswahl an Agenturen für Leihmutterschaft;
  • In einigen Bundesstaaten ist die Befruchtung für homosexuelle Paare und Alleinstehende erlaubt.

Nachteile:

  • Es gibt keine einzige Rechtsvorschrift, die  im ganzen Land gilt;
  • Die Kosten der Dienstleistung betragen ungefähr  von 100.000 bis 150.000 USD;
  • In einigen Bundesstaaten ist für die Leihmutterschaft eine Geldstrafe oder Haftstrafe vorgesehen.

Die Leihmutterschaft in Kanada

In Kanada ist die Leihmutterschaft erlaubt und gilt als eine der Hauptmethoden zur Bekämpfung der Unfruchtbarkeit.

Vorteile:

  • Nach kanadischem Recht können Alleinerziehende und homosexuelle Paare diese Dienste in Anspruch nehmen;
  • Die Bezahlung der Leihmutterschaft ist nur durch die ausgegebenen Kosten begrenzt.

Nachteile:

  • Wenn die Leihmutter ihre Meinung ändert, hat sie alle Rechte auf das Kind;
  • Da es für die Dienstleistung keine bestimmte Kosten gibt,  kostet sie bei vielen Agenturen Tausende von Dollar, es gibt jedoch keine Garantie.

Trotz der Tatsache, dass die Leihmutterschaft in Spanien verboten ist, besteht immer noch die Möglichkeit für unfruchtbare Paare, die Freude an der Mutterschaft zu erleben. Die Mitarbeiter des internationalen Unternehmens „VittoriaVita“ tun alles Mögliche, damit bei Ihnen zu Hause ein helles Kinderlachen klingt.

Sie könnten daran interessiert sein:
31.03.2018
Leihmutterschaft in Indien
Hohe Preise für die Leihmutterschaftsdienste in den USA und Europa zwingen fruchtlose Paare in den anderen Ländern nach günstigeren Angeboten zu suchen. Indien galt als Zentrum der Leihmutterschaft, wohin die Wunscheltern aus der ganzen Welt aus diesem Grund gereist sind, bis die Regierung den Ausländern verboten hat, die Dienste indischer Leihmutter in Anspruch zu nehmen. Wie sieht es jetzt mit dem Gesetz im Bereich der Reproduktionsmedizin in Indien aus?
MEHR
28.02.2020
Leihmutterschaft in Australien
Leihmutterschaft in Australien ist nur auf eine nicht kommerzielle Basis erlaubt. Es ist strengstens verboten, eine Leihmutter finanziell zu belohnen. Beim Verstoß des Gesetzes können sowohl das Ehepaar als auch die Leihmutter vor Gericht gestellt werden.
MEHR
02.03.2020
In welchen Ländern ist die Leihmutterschaft für die homosexuellen Paare erlaubt?
Viele gleichgeschlechtliche Paare möchten eine vollständige Familie mit Kindern gründen, aber die Haltung gegenüber LGBT-Menschen in den meisten Ländern der Welt bleibt stark negativ. Gleichgeschlechtliche Ehe, Adoption von Kindern durch Homosexuelle und Lesben sind nur in wenigen Staaten erlaubt.
MEHR
Rückrufanfrage
*Required fields