Leihmutterschaft in Italien

Leihmutterschaft in Italien
In diesem Artikel:

Leihmutterschaft ist eine Reproduktionstechnologie. Es soll Paaren helfen, die selbst keine Schwangerschaft erreichen und keine eigenen Kinder austragen und gebären können. Das Wesen der Methode besteht darin, dass den genetischen Eltern Sperma und/oder Eizellen entnommen, im Labor befruchtet und einer anderen Frau eingepflanzt werden, die dann ein Kind austrägt und zur Welt bringt und später an die genetischen Eltern weitergibt.

In den modernen Ländern gibt es unterschiedliche Positionen bezüglich der Gesetzgebung der Leihmutterschaft. 2014 hat der Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte das Urteil in Sachen „Labassee v. France“ verkündet, in dem es festgestellt wird, dass jedes Land das Recht hat, seine eigene Gesetzgebung über die Zulassung oder das Verbot jeglicher Art von assistierter Reproduktionstechnologie auf seinem Land festzulegen.

Dies bedeutet, dass auch die Leihmutterschaft von jedem Land nach eigenem Ermessen geregelt wird, was oft zu unterschiedlichen, rechtlichen Verfahren und Problemen bei der Registrierung von Kindern in verschiedenen Ländern führt.

Grundsätzlich gibt es mehrere Ansätze der gesetzlichen Regelung der Leihmutterschaft in den einzelnen Staaten:

  • Ausdrückliches Verbot in jeder Form
  • Vollständig autorisierte Methodik
  • Teilweise zulässig mit Einschränkungen
  • In keiner Weise gesetzlich geregelt.

Die Gesetzgebung


Heute wollen wir uns mit den rechtlichen Aspekten der Leihmutterschaft in Italien beschäftigen. Zunächst einmal ist es anzumerken, dass die Gesetze hier im Bereich der assistierten Reproduktionstechnologien recht konservativ sind.

2004 trat das Gesetz über Reproduktionstechnologien in Kraft, das Leihmutterschaft und Eizellenspende ausdrücklich verboten und auch andere Hilfstechniken eingeschränkt hat.Es besagt eindeutig, dass Paare nur nach Erhalt einer offiziellen Bescheinigung über Unfruchtbarkeit zum In-vitro-Fertilisation Programm zugelassen werden.

Durch die Einbeziehung einer dritten Person in den Prozess, d.h. Leihmutterschaft oder sogar Gametenspende, erhalten solche Paare rechtlich keine Elternrechte auf das Kind. Und es gibt auch eine strafrechtliche Haftung und mögliche Haftstrafen von einigen Monaten bis zu 2 Jahren und eine Geldstrafe von bis zu 1 Million Euro für Personen und Unternehmen, die Leihmutterschaft in Italien organisieren oder dafür werben.

Allerdings ist es durchaus möglich, eine Leihmutterschaft im Ausland in Anspruch zu nehmen und das Kind in Italien legal zu registrieren. So reisen viele unfruchtbare Paare absichtlich in andere Länder, um ein eigenes Kind zu bekommen.

Da in den meisten europäischen Ländern nur die freie Leihmutterschaft erlaubt ist, geht man hauptsächlich in die Ukraine.

Warum ist die Ukraine zu einem der führenden Länder in der Leihmutterschaft geworden?

Die Ukraine ist eines der wenigen Länder in der Welt, wo die kommerzielle Leihmutterschaft erlaubt ist. Tatsächlich kommen wegen der Legalität, der guten Gesundheit der Frauen, des hohen Niveaus der medizinischen Betreuung und des Preises viele unfruchtbare Paare aus verschiedenen Teilen der Welt zu uns, um an dem Programm teilzunehmen.

Gesamtkosten

Zunächst einmal ist festzustellen, dass die Ukraine im Vergleich zu den Ländern, in denen auch Geldvergütungen an Leihmutter erlaubt sind, tatsächlich günstig bleibt. Selbst wenn man die regulären Reise-, Unterkunfts- und sonstigen Nebenkosten zu den Gesamtkosten hinzurechnet, ist der Gesamtbetrag um ein Vielfaches geringer als beispielsweise in den Vereinigten Staaten. Dies ist mit vielen Faktoren verbunden: Die allgemeine wirtschaftliche Situation im Land, billige medizinische Leistungen, Unterkunft, die Kosten für Versorgung der Leihmutter während der Schwangerschaft und die Günstigkeit des IVF-Programms. Auch die medizinischen Zentren, die zwischen dem Paar und der Leihmutter vermitteln, berechnen viel weniger für ihre Dienste und die Vergütung der Frau ist um ein Vielfaches geringer als in anderen Ländern.

Heutzutage gibt es in der Ukraine viele Unternehmen, die bereit sind, alle rechtlichen Fragen zu organisieren und zu übernehmen und das Paar und die Leihmutter in allen Etappen des Programms vollständig zu begleiten.

Hohes Niveau der Gesundheitseinrichtungen

In der Ukraine regeln die Gesetze strikt alle assistierten Reproduktionstechnologien und alle medizinischen Zentren müssen diese einhalten. Alle diese Kliniken sind auch in der Allukrainischen Assoziation vereinigt, die Kongresse und professionelle Entwicklung organisiert und zusätzlich die Umsetzung der Gesetzgebung durch alle Kliniken überwacht. Die Ärzte wiederum befinden sich in ständiger beruflicher Weiterbildung, was sie dazu verpflichtet, jedes Jahr Fachkurse, Schulungen, wissenschaftliche Konferenzen und andere Bildungsveranstaltungen zu besuchen, um eine Arbeitserlaubnis zu erhalten.

Legalität

Das Programm der Leihmutterschaft in der Ukraine befolgt solchen Gesetzen

  • Im 2. Teil des Familiengesetzbuches der Ukraine (Artikel №123 und №139 vom 01.04.2004) ist über das elterliche Recht auf das Kind, den Schutz seiner Rechte und Pflichten des Paares und der Leihmutter geschrieben.
  • Ministerialerlaß von 18.10.2000. , №52 / 5 „Über die Verabschiedung der Regeln der staatlichen Registrierung von Personenstandsurkunden in der Ukraine“ – regelt Verträge, Dokumente und die Ausstellung einer Geburtsurkunde.
  • Erlaß des Gesundheitsministeriums der Ukraine von 9.09.2013 №787, „Über die Genehmigung der Anwendung von assistierten Reproduktionstechnologien in der Ukraine“ – beschreibt alle medizinischen Verfahren, gesundheitliche Anforderungen an die Eltern und die Leihmutter.

In der Ukraine ist auch die Ei- und Samenspende gesetzlich erlaubt, so dass ein Paar bei Bedarf die Chancen auf ein erfolgreiches Programm erhöhen kann, indem es einen gesunden Spender in Anspruch nimmt.

Juristische Unterstützung

Alle medizinische Zentren, die eine Rechtsabteilung haben, die alle Verträge vorbereitet, in denen alle Bedingungen des Programms, Pflichte und Rechte der Parteien festgelegt sind. Dies geschieht, um Missverständnisse zu vermeiden. Dies ist um Missverständnisse zu vermeiden. Sie bereitet auch das Paket von Dokumenten für die Registrierung des Kindes vollständig vor, in den die genetischen Eltern des Kindes sofort eingetragen werden. Sie helft auch beim Ausfertigung der Unterlagen, um das Baby zurück in ihr Land zu bringen, so dass das Paar nur zur Geburt kommen und das Baby mit nach Hause nehmen muss.

Auswahl einer Leihmutter

Die Ukraine bleibt gefragt wegen einer großen Auswahl der Frauen, die Leihmütter werden können. Sie alle sind völlig gesund und haben bereits eigene Kinder und sind bereit, einem unfruchtbaren Paar zu helfen.
Sie könnten daran interessiert sein:
12.07.2019
IVF und die Eizellspenderin
Die erste erfolgreiche Schwangerschaft mit der Verwendung der Eizellspende wurde in 1984 durchgeführt. Seitdem dank der medizinischen Entwicklung die Eizellspende ist eine beliebte und effektive Methode der assistierten Reproduktionstechniken (ART).
MEHR
11.07.2019
IVF-Protokolle
Dank der Errungenschaften im Bereich der modernen Reproduktionsmedizin, insbesondere der Methoden der künstlichen Befruchtung, haben viele Paare, die seit vielen Jahren an Unfruchtbarkeit leiden, die Möglichkeit, Kinder zu bekommen.
MEHR
16.04.2020
IVF-Punktion
Die Unfruchtbarkeit ist seit langem kein Urteil mehr, sondern einfach nur eine Diagnose. Der effektivste und effizienteste Weg für die Behandlung der Probleme mit der Empfängnis ist die IVF-Methode. Das Verfahren umfasst mehrere Etappen, von denen eine die Follikelpunktion ist.
MEHR