Die Leihmutterschaft in Russland

Die Leihmutterschaft wurde in Russland legalisiert, es gibt jedoch einige Schwierigkeiten, mit denen die Ehepaare nach Geburt des Kindes konfrontiert sind. Die Gesetzgebung spiegelt die Besonderheiten und das Regelungsverfahren des Gebiets der Reproduktionsmedizin, wo es zahlreiche Lücken gibt.

Die Gesetzgebung


Unabhängig vom Vertrag, den die zukünftigen Eltern und die Leihmutter unterzeichnen, werden die Rechte der biologischen Eltern durch das Gesetz nicht geschützt, falls die Leihmutter ihre Meinung ändert und das Neugeborene nicht zurückgibt.

In Russland besteht die Präsumtion der Mutterschaft: Die Mutter des Kindes ist die Frau, die das Kind zur Welt gebracht hat, ohne Rücksicht auf die biologische Verwandtschaft. Im Falle der Absage und der Vertragsverletzung bekommt die Frau kein Entgelt, aber ohne ihre Zustimmung haben die Eltern kein Recht ihr Kind nicht wegzunehmen.

Weitere Besonderheiten:

  • Gesetzlich ist es der Leihmutter verboten, die Elternrechte viele Jahre später vor Gericht anzufechten,
  • Wenn die Frau ihre Meinung nach der Geburt ändert, unterstützt das Gesetz ihre Seite,
  • Das Kind darf ab dem 18. Lebensjahr die elterlichen Rechte der Leihmutter beanspruchen,
  • Die biologischen Eltern dürfen auf das Baby verzichten.

Die Leihmutterschaft ist in der Russischen Föderation sowohl für die Ehepaare als auch unverheirateten Frauen zugänglich. Die Leihmutter darf nicht gleichzeitig Eizellspenderin sein.

Die Kosten


Das Programm der Leihmutterschaft kostet in Russland zwischen 23.000 und 46.000 Dollar. Die ungenaue Regulierung des Bereichs der Reproduktionstechnologien ist in Russland einer der mehreren Gründe, warum die Ukraine zu einem Zentrum der Reproduktionstechnologien wird.
VittoriaVita ist eine führende Agentur für Leihmutterschaft in Kyjiw mit einer langjährigen Erfahrung, welche die Programme im Wert von 36 000 bis 50 000 Euro anbietet.

Ukraine

Vorteile der Programme:

  • Verträglich muss die Leihmutter das Baby nach der Geburt den Eltern weitergeben,
  • Die Leihmutter bekommt keine Rechte auf das Baby und darf nicht diese Tatsache vor Gericht anfechten,
  • Im Vertrag werden die Handlungen der Parteien in den Fällen höherer Gewalt vorgesehen,
  • Erschwingliche Kosten,
  • Hochwertige medizinische Dienstleistungen,
  • Eine große Auswahl an Reproduktionszentren mit eigenen Datenbanken mit Leihmüttern und Eizellspenderinnen.

Nur ein Nachteil ist zu nennen:

  • Unsere Programme dürfen nicht verheiratete sowie homosexuelle Paare nicht nutzen.

Georgien

Vorteile:

  • Die Wunscheltern und die Leihmutter unterzeichnen einen Vertrag,
  • Die Unterlagen für das Kind werden möglichst schnell ausgestellt,
  • Die Leihmutter hat keine elterlichen Rechte,
  • Erschwingliche Kosten für die Programme der Leihmutterschaft,
  • Die Programme sind für ausländische Staatsbürger zugänglich.

Nachteile:

  • Nur die standesamtlich verheiratete Paare dürfen die Dienste der Leihmütter nutzen.

Weißrussland

Über die Vorteile der Programme in der Weißrussischen Republik:

  • Die Kandidatinnen werden für die Programme streng ausgewählt,
  • Die Rechte auf das Kid gehören gesetzlich den genetischen Eltern,
  • Zwischen der Leihmutter und den Wunscheltern wird ein Vertrag abgeschlossen.

Nachteile:

  • Die Frau darf nicht gleichzeitig Leihmutter und Eizellspenderin sein,
  • Bei Verstößen gegen die Vereinbarung der Vertragsbedingungen verpflichtet sich die Leihmutter, eine Geldstrafe zu bezahlen.

Kasachstan

Die Leihmutterschaft wurde in Kasachstan im Jahr 1998 durch das Ehe- und Familiengesetz legalisiert.
Vorteile:

  • Von der Regierung werden jährlich Geldmittel für unfruchtbare Paare bereitgestellt,
  • An die Leihmütter werden strenge Anforderungen gestellt,
  • Die elterlichen Rechte gehören gesetzlich den genetischen Eltern, die Leihmutter kann das Kind behalten: Wenn die Eltern das Kind nicht genommen haben oder im Falle des Todes von den Eltern,
  • Das Institut der Reproduktionsmedizin in Kasachstan hat eine eigene Datenbank mit der Leihmutter geschaffen.

Nachteil: Alleinstehende Frauen und nicht verheiratete Paare sind nicht berechtigt an Programmen teilzunehmen.

  • Kontaktieren Sie uns

    Elternschaft kann viele Fragen, Unbestimmtheiten und Besorgtheiten aufwerfen. Machen Sie sich darum keine Sorgen. Unsere Kenntnisse und Erfahrungen haben bereits den Paaren geholfen, alle Aspekte dieses Themas ans Licht zu bringen.  Mit unserer Hilfe und Anweisung werden Sie leicht eines von ihnen – die glücklichen Eltern.

  • Sie könnten daran interessiert sein:
    24.12.2019
    Die Leihmutterschaft: Pro- und Contra - Argumente
    Die Leihmutterschaft ist eine der wichtigsten Errungenschaften der Menschheit. Im Laufe der Geschichte war Unfruchtbarkeit ein weltweit verbreitetes Problem. Jede sechste Frau kann aus medizinischen Gründen keine Kinder bekommen, und es ist nicht verwunderlich, dass immer mehr Familien diese Art der Befruchtung auswählen.
    MEHR
    26.12.2019
    Die Leihmutterschaft in Österreich
    Die Leihmutterschaft ist in Österreich durch das Bundesgesetz über die Reproduktionsmedizin verboten. Die Regierung kommt fruchtlosen Paaren entgegen und bezahlt die ersten 6 IVF-Versuche. Kinderlose Paare sind häufig gezwungen, ins Ausland zu reisen, um das Problem der Unfruchtbarkeit zu lösen. Zu diesem Zweck wählen die Österreicher am häufigsten die Ukraine
    MEHR
    26.03.2018
    Leihmutterschaft in Frankreich
    Frankreich – ist eines der fortschrittlichsten Länder in der Welt. Seit der Zeit der Kolonien hat sich Frankreich als starkes und unabhängiges Land etabliert. Die lokale Gesetzgebung ist in allen Richtungen sehr streng und eindeutig. In Bezug auf die Leihmutterschaft bleibt sie einstimmig.
    MEHR
    Rückrufanfrage
    * Required fields