Progesteron und IVF

24.04.2020
Kategorie:

Progesteron und seine Rolle bei der Empfängnis

Die weibliche Fortpflanzungsfunktion hängt von mehreren Faktoren ab, einschließlich des Gesundheitszustands der Geschlechtsorgane und des Hormonstatus. Sehr oft wird das natürliche Gleichgewicht der Hormone im Körper gestört, was die Fruchtbarkeit beeinträchtigt.

Das Ungleichgewicht der Hormone verursacht solche Probleme:

  • Gewichtsschwankungen;
  • Menstruationsstörungen;
  • Fehlen des Eisprungs;
  • Emotionale Instabilität.

Alle diese Elemente können sowohl gesondert als auch gemeinsam zur Unfruchtbarkeit führen.

Unter den wichtigsten Hormonen ist Progesteron hervorzuheben. Sein Mangel oder Überschuss erschwert den Prozess der natürlichen Empfängnis und der weiteren Entwicklung / des Austragens des Fötus erheblich. Durch die Verwendung des IVF-Protokolls kann unter Aufsicht eines Reproduktologen und Gynäkologen das Progesteron-Gleichgewicht für die Empfängnis eines Kindes angepasst werden.

Progesteron ist ein Hormon der Steroidgruppe der Progestagene, das an der Synthese anderer Sexualhormone der endogenen Ätiologie, der Kortikosteroide, beteiligt ist. Dies ist einer der bedeutendsten Teilnehmer am Eisprungzyklus, dessen Funktionen in ausreichendem Umfang untersucht wurden.

Progesteron und Embryotransfer durch  IVF

Wenn eine Schwangerschaft auf natürliche Weise auftritt, denkt die Frau nicht einmal an den Hormonhaushalt. Wenn Schwierigkeiten auftreten, ist einer der ersten Tests hormoneller Test des Progesteronspiegels.

Die Nebennieren und der Gelbkörper (tritt während der Postovulation in den Eierstöcken auf) sind für die Synthese von Progesteron verantwortlich . Die Hormonfunktion umfasst die Stimulierung des Wachstums der sekretorischen Aktivität des Endometriums, die Vaskularisation (die Bildung des Kreislaufnetzwerks). Diese Prozesse bereiten die Schleimhaut der Gebärmutter vor, die sich darauf vorbereitet, eine befruchtete Eizelle aufzunehmen.

Progesteron beeinflusst den Zustand des Endometriums. Die Messung des Hormonspiegels erfolgt sowohl vor Beginn der medikamentösen Therapie als auch am Tag vor der ovulatorischen Dosis von hCG. Wenn die Messwerte unter 3,4 nmol / l liegen, ist die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft äußerst gering. In dieser Situation sollte man nicht beeilen und den Hormonspiegel stabilisieren.

Hauptfunktionen:

  1. „Schwangerschaftshormon“ ist für das Fortpflanzungssystem wichtig . Progesteron bereitet den Körper auf die Schwangerschaft vor und schützt den Fötus vor Abstoßung. Nach der Geburt eines Babys hilft es dabei, dass die Stillzeit beginnt.
  2. Es beteiligt sich an der Regulierung des Hormonhaushalts und beeinflusst die Bildung von Kortikosteroiden, die Aktivität von Aldosteron und Östrogen.
  3. Progesteron wird teilweise im Zentralnervensystem synthetisiert und gilt als  Grundlage für die Bildung von Neurosteroiden.
  4. Das Hormon erhöht die weibliche Fruchtbarkeit, wodurch der beste Zeitpunkt für die Empfängnis bestimmt wird.

Bei der In-vitro-Fertilisation ist es wichtig, während des Eisprungs so viele Eizellen wie möglich zu bekommen. Es ist auch notwendig, den Schutz des Embryos vor Abstoßung durch den Körper der Mutter zu organisieren. Aus diesem Grund werden Medikamente, die Progesteron enthalten, zu therapeutischen Zwecken verschrieben.

Das schnelle Wachstum des Hormons beginnt mit dem Beginn der Schwangerschaft. Natürlich kann man  die individuellen Eigenschaften des Körpers nicht aus den Augen verlieren. Aus diesem Grund kann nur der Arzt die Ergebnisse den test auf Progesteron auswerten.

Symptome des Progesteronmangels

Es gibt eine Reihe von Anzeichen für einen Hormonmangel.

Das Ungleichgewicht aufgrund des Mangels wird angezeigt durch:

  • überreichliche und schmerzhafte Menstruation;
  • subfebrile Temperatur längere Zeit;
  • Vergasung im Darm;
  • trockene Vaginalwände;
  • häufige Stimmungsschwankungen;
  • erhöhtes Haarwachstum in bestimmten Bereichen des Körpers;
  • Hyperaktivität der Talgdrüsen.

Die Ursachen der unzureichenden Produktion von Progesteron sind:

  • Erkrankungen des Fortpflanzungssystems;
  • allgemeines hormonelles Ungleichgewicht;
  • das Vorhandensein von bösartigen Tumoren;
  • Störungen bei Ernährung und Schlaf;
  • erhöhte Labilität des Nervensystems gegenüber Stress;
  • längerer Gebrauch einer bestimmten Gruppe von Drogen;
  • Zyklusstörungen, anhaltender Mangel an Eisprung.

Wie wird der Progesteronspiegel erhöht?

Bei der Planung einer Schwangerschaft durch IVF untersucht der Reproduktologe den Progesteronspiegel in der Dynamik und wählt für einen bestimmten Fall angemessene und akzeptable Medikamentendosen aus.

Es gibt verschiedene Medikamente, die auf Folgendes abzielen:

  • Lösung eines spezifischen Problems beim hormonellen Versagen;
  • allgemeine Unterstützung für den Eisprung durch hCG.

Es gibt allgemeine Empfehlungen, deren Einhaltung dazu beiträgt, die Progesteronmenge im Blutplasma zu erhöhen und aufrechtzuerhalten:

  • voller 8-Stunden-Schlaf und Einhaltung des Regimes des Tages;
  • Vitaminunterstützung (Produkte mit Vitamin E und C, Gruppe B);
  • Aufnahme von zinkreichen proteinreichen Lebensmitteln;
  • körperliche Aktivität aufrechterhalten.

Welchen Effekt sollte man von der medizinischen Unterstützung des Progesteronspiegels bei der Planung einer Schwangerschaft erwarten? Während der IVF gewährleistet ein ausreichender Steroidhormonspiegel den Eisprung und die Vorbereitung der Eileiter und der Gebärmutter auf die Implantation der Embryonen. Die Wiederherstellung des Gleichgewichts verbessert außerdem die Lebensqualität erheblich und beseitigt die unangenehmen Symptome einer Abnahme oder Zunahme.

Zu den häufigsten Arzneimitteln zur Regulierung des Progesteronspiegels gehören Utrozhestan und seine Analoga (Lugesteron, Prometrium, Progestan) mit einer ähnlichen mikronisierten Formel. Die aktuelle Form ist die Form von Weichkapseln zur oralen Verabreichung. Zur Unterstützung der Lutealphase im ersten Trimester ist auch ein vaginaler Verabreichungsweg für die Durchführung des Programm der Eizellspende, bei anovulatorischen Zyklen bei der In-vitro-Fertilisation möglich.

Sie könnten daran interessiert sein:
12.07.2019
IVF und die Eizellspenderin
Die erste erfolgreiche Schwangerschaft mit der Verwendung der Eizellspende wurde in 1984 durchgeführt. Seitdem dank der medizinischen Entwicklung die Eizellspende ist eine beliebte und effektive Methode der assistierten Reproduktionstechniken (ART).
MEHR
25.05.2020
Zwillinge und IVF-Schwangerschaft: Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass man Zwillinge bekommt?
Dank der In-vitro-Fertilisation können viele Paare, bei denen Unfruchtbarkeit diagnostiziert wurde, ein gesundes und lang erwartetes Baby zur Welt bringen. Die Reproduktionstechnik bietet eine In-vitro-Empfängnis, bei der das Sperma außerhalb des Körpers der Frau in die Eizelle eingeführt wird und der Embryo in die Gebärmutter übertragen wird.
MEHR
27.03.2018
Wie gesund sind die Kinder, die durch IVF empfangen wurden?
Der Prozess der In-vitro-Fertilisation ist die Standardmethode der Unfruchtbarkeitsbehandlung, die es vielen unfruchtbaren Paaren erlaubt, Eltern eines gesunden Kindes zu werden. Parallel zur Entwicklung von assistierten Reproduktionstechnologien tauchen alle möglichen Mythen über die Gesundheit von IVF-Kindern auf.
MEHR
Rückrufanfrage
*Required fields