Leihmutterschaft in Frankreich

26.03.2018
Kategorie:

Frankreich – ist eines der fortschrittlichsten Länder in der Welt. Seit der Zeit der Kolonien hat sich Frankreich als starkes und unabhängiges Land etabliert. Die lokale Gesetzgebung ist in allen Richtungen sehr streng und eindeutig. In Bezug auf die Leihmutterschaft bleibt sie einstimmig.

Darüber, was kostet die Leihmutterschaft in Frankreich und ob es sich lohnt – reden wir in diesem Artikel.

Die Leihmutterschaft in Frankreich – was steht im Gesetz?

Die Leihmutterschaft  ist ein Programm der künstlichen Befruchtung, das dem unfruchtbaren Paar ermöglicht, Eltern eines Kindes zu werden. Für das Verfahren wird nur das genetische Material der Eltern eingesetzt – und die Leihmutter hat keine Verbindung mit dem Kind.

Das ist der beste Weg den unfruchtbaren Paare zu helfen, eine gesunde und vollwertige Familie zu bekommen. Eine edle Sache, die jedes Jahr Tausend von Leihmüttern erledigen, macht unsere Welt besser!

Es ist schade, nicht alle sind bereit, neue Methoden und Errungenschaften der heutigen Medizin zu akzeptieren. Die Leihmutterschaft in Paris, sowie im ganzen Frankreich, ist streng verboten.

Deshalb können Sie dort kein langersehntes Kind bekommen und keine Leihmutter werden.

In Frankreich ist die Leihmutterschaft verboten –wo kann man am besten am Programm teilnehmen?

Nur wenige Länder in der ganzen Welt unterstützen die Idee der Leihmutterschaft und setzen diese aktiv um. Die Ukraine ist darunter ein Führer. Diese Position erschien aufgrund des günstigen Klimas und der sensiblen Herzen der einheimischen Frauen.

Sollte die Unfruchtbarkeit ein Urteil sein? Verdient jemand solche Strafe?

Wir glauben, dass es nicht stimmt und bemühen uns immer mehr Paare glücklich zu machen.

Rückrufanfrage
*Required fields