Leihmutterschaft in Dänemark

Leihmutterschaft in Dänemark
In diesem Artikel:

Dänemark ist das führende Land bei der Anzahl der Kinder, die in Folge von den assistierten Reproduktionstechnologien geboren wurden (etwa 10 % der Gesamtzahl der Babys). Aber mit Leihmutterschaft sieht es hier nicht so gut wie mit IVF. Lassen Sie uns erklären, warum.

Merkmale der Gesetzgebung

Legalitäts Symbol
Das erste IVF-Baby wurde hier 1983 geboren. Dänemark steht nach Israel an zweiter Stelle bei der Anzahl der IVF-Protokolle.
1997 wurde ein Gesetz verabschiedet, nach dem IVF sowie die Verwendung von Spendersamen für alleinstehende Mädchen und lesbische Paare verboten sind. Die Verabschiedung eines Gesetzes löste viele Unstimmigkeiten und Protestaktionen aus.
2007 wurde ein neues “Gesetz über künstliche Befruchtung“ verabschiedet, nach dem die Finanzierung von IVF-Programmen für alle erlaubt ist, unabhängig von der sexuellen Orientierung oder dem Familienstand.
IVF-Programme sind haushaltsfinanziert. Gleichzeitig kontrolliert der Staat den Zugang der Bürger zum IVF-Verfahren. Die Kriterien, nach denen die Paare ausgewählt werden, sind nirgends frei zugänglich. Es ist bekannt, dass IVF zur Behandlung der Unfruchtbarkeit können den Paaren zur Verfügung stehen, die „geeignete Eltern für Kind werden können“.
Außerdem bezahlt der Staat keine IVF für Frauen über 40 Jahre, und wer über 45 Jahre alt ist, kann die Methode der künstlichen Befruchtung nicht einmal privat nutzen.
Cryos International”, die größte Samenbank der Welt, arbeitet in Dänemark und wird von Patienten aus der ganzen Welt besucht.
Trotz einer solchen Liberalisierung der Gesetze im Bereich der Reproduktionstechnologien ist das kommerzielle Format der Leihmutterschaft in Dänemark verboten. Die Leihmutterschaft ist nur dann akzeptabel, wenn die Leihmutter bereit ist, ihr eigenes Kind ohne finanzielle Vergütung an ein kinderloses Paar abzugeben. Ein solcher Schritt kann nur von sehr wenigen Menschen unternommen werden; eine Leihmutter zu finden, ist in Dänemark so gut wie unmöglich, deshalb gehen die Dänen auf der Suche nach einer Leihmutter meist in die USA, nach Mexiko oder in die Ukraine.
Wie ist die Situation der Leihmutterschaft in den Niederlanden, Belgien und England?

 

Die Niederlande

Vorteile:

  • Leihmutterschaft ist in den Niederlanden erlaubt, aber nur auf nicht-kommerzieller Basis.

Nachteile:

  • Es gibt keine klare Rechts- und Normativbasis für die Regelung des Leihmutterschaftsbereichs,
  • Jegliche Werbung für Dienstleistungen von Leihmüttern ist auf dem Gebiet des Staates verboten.

Mehr Informationen

Belgien

Vorteile:

  • Die Leihmutterschaft ist in Belgien aktiv zur Behandlung von Unfruchtbarkeit gefragt,
  • Jedes Jahr finden internationale Ausstellungen zur assistierten Reproduktionstechnologie statt.

Nachteile:

  • Der Bereich der Leihmutterschaft ist auf gesetzlicher Ebene in keiner Weise geregelt.

Mehr Informationen

England

Vorteile:

  • Es ist möglich, die Dienste einer Leihmutter in Großbritannien in Anspruch zu nehmen, jedoch ohne eine finanzielle Entschädigung zu zahlen,
  • Leihmütter haben das Recht auf Erstattung aller Kosten laut dem Gesetz, die während des Auftragens eines Kindes entstehen.

Nachteile:

  • Da es keine finanzielle Vergütung für Leihmutterdienste gibt, ist es fast unmöglich, eine Frau zu finden, die bereit ist, kostenlos auszutragen und zu entbinden,
  • In England ist die Situation mit der Adoption sehr schlecht, es ist ein langwieriges und kräftezehrendes Verfahren (um legale Eltern eines leiblichen Kindes zu werden, muss das Paar eine spezielle „Elternauftrag“ erhalten),
  • Nur britische Staatsbürger sind berechtigt, die Dienste von britischen Leihmüttern in Anspruch zu nehmen,
  • Die Regierung plant, Kindern, die von Leihmüttern geboren wurden, in Zukunft Informationen über ihre Geburtsgeschichte zukommen zu lassen.

Wenn die Eltern auf das Kind verzichten würden, wird die Leihmutter als rechtliche Mutter anerkannt, und es ist nicht sicher, dass sie sich bereit erklärt, das Kind aufzuziehen. Was in diesem Fall mit dem Baby geschieht, ist unbekannt.
Mehr Informationen

Sie könnten daran interessiert sein:
Leihmutterschaft in Dänemark 18.02.2021
Leihmutterschaft in Dänemark
Dänemark ist das führende Land bei der Anzahl der Kinder, die in Folge von den assistierten Reproduktionstechnologien geboren wurden (etwa 10 % der Gesamtzahl der Babys). Aber mit Leihmutterschaft sieht es hier nicht so gut wie mit IVF. Lassen Sie uns erklären, warum.
Mehr
Leihmutterschaft in Frankreich 26.03.2018
Leihmutterschaft in Frankreich
Die Leihmutterschaft ist eines der widersprüchlichen Besprechungsthemen und Widerstreiten in der ganzen Welt. Die Leihmutterschaft ist in der Frankreich durch das Bioethikgesetz seit 1994 Jahren verboten. Die Mehrheit von Franzosen setzen sich für Legalisation dieser Behandlungsmethode der Unfruchtbarkeit sowohl für die heterosexuelle Paare als auch für die homosexuelle Paare ein.
Mehr
Leihmutterschaft in Brasilien 10.04.2020
Leihmutterschaft in Brasilien
Die Leihmutterschaft ist in Brasilien erlaubt, es gibt jedoch eine interessante Nuance. Die Leihmutter soll eine Verwandtschaftsbeziehung zu einem der potenziellen Eltern des Kindes haben.
Mehr