Präimplantationsdiagnostik (PID) – was bedeutet das?

26.03.2018
Kategorie:

Jede Familie, die ein Kind plant, denkt über das Geschlecht ihres ungeborenen Kindes das sie erziehen wird, nach. Es kommt manchmal vor, dass glückliche Eltern von mehreren Töchtern davon träumen und hoffen, dass das nächste Kind ein Sohn wird oder umgekehrt. Die Natur nimmt keine Bestellungen an. In diesem Fall kann die IVF nur zur Geschlechtsauswahl verwendet werden. Die moderne Medizin bietet die Möglichkeit, das Geschlecht eines Kindes durch die Methode der genetischen Präimplantationsdiagnostik (PID) auszuwählen.

Geschlechtsdetermination 

Das Geschlecht  eines Kindes wird durch das genetische Material bestimmt, das in die männlichen Geschlechtszellen eindringt. In Eizellen gibt es 2 X-Chromosomen und in den Spermatozoen ein X- und ein Y-Chromosom. Wenn sich zwei X-Chromosomen treffen, ist dementsprechend ein Mädchen zu erwarten, und wenn sich X und Y verbinden, wird ein Junge gezeugt.

In den ersten Entwicklungsstadien bilden sich die genetischen Informationen im Fötus. Nach der Befruchtung erscheinen in den Embryonen nur die Geschlechtszeichen der Frau. Die Anzeichen der Genitalien von Mädchen / Jungen werden durch das X- oder Y-Chromosom bestimmt.

Indikationen zur PID

Die Präimplantationsdiagnostik wird für Paare in besonderen Fällen empfohlen:

  • Das Verfahren ist für die Paare angezeigt, wenn im Karyotyp eines der Ehepartner eine Chromosomenpathologie festgestellt wird. In solchen Fällen besteht ein sehr hohes Risiko, dass vorhandene Anomalien auf die Nachkommen übertragen werden.
  • Im Falle, wenn die Spezialisten keine Gründe für die Ablehnung der Implantation feststellen können. Die in der Gebärmutterhöhle implantierten Embryonen können genetische Pathologien aufweisen, die die Entwicklung des Fötus unmöglich machen.
  • Bei vorhergehenden Fehlgeburten aufgrund von Anomalien des Embryos;
  • Für die Frauen im Alter von über 35 Jahren. Die Qualität der Eizellen verschlechtert sich mit zunehmendem Alter und zugleich steigt das Risiko verschiedener Anomalien in den Chromosomen des Embryos.

Wie wird PID durchgeführt?

Die Geschlechtsauswahl erfolgt während der IVF (d. h. vor der Übertragung eines Embryos in die Gebärmutter, jedoch nach der Fusion der Keimzellen von Eltern).

Im Anfangsstadium wird der Körper der Frau auf die Entnahme der Eizellen mit der Einnahme von  hormonellen Medikamenten (normalerweise in Form von Injektionen) vorbereitet, damit eine größere Anzahl reifer Eizellen gewonnen werden, die für die Befruchtung bereit sind. Der Arzt entnimmt dann eine Eizelle durch transvaginale Follikelpunktion. Die Keimzellfusion beider Eltern erfolgt unter Aufsicht von Laborspezialisten. Die Zellen der gebildeten Embryonen oder reduzierbaren Organen (die während der Fusion gebildet werden und nicht im Embryo enthalten sind) werden durch neue hochpräzise Methoden auf genetische Mutationen und Geschlecht untersucht.

Dann werden unter den vorhandenen Embryonen die gesündesten mit den richtigen Geschlechtschromosomen (Junge oder Mädchen) ausgewählt. Sie werden in die Gebärmutter der zukünftigen  Mutter implantiert. Zur Stärkung des Embryos in der Gebärmutter wird innerhalb von einiger Zeit nach der Implantation eine Hormontherapie durchgeführt.

Ist PID für ein Baby gefährlich?

Viele sind darüber besorgt, ob eine IVF mit PID, die eine Auswahl des Geschlechts ermöglicht, den Gesundheitszustand des Embryos beeinflussen kann. Die Entnahme einer Zelle in der Nähe vom Embryo oder sogar vom Embryo beeinflusst die weitere Entwicklung des Fötus nicht. Die Tatsache ist, dass die PID-Methode in dem Moment durchgeführt wird, wenn der Embryo aus identischen Zellen besteht, die leicht durch weitere Spaltung ersetzt werden können. Als Folge gibt es keinen Mangel an Zellen, die sich viel später zu Geweben und Organen entwickeln.

Vorteile der PID

Die PID-Methode ist zur Fähigkeit der eindeutigen Identifizierung des Geschlechts ein äußerst genaues diagnostisches Verfahren (ca. 97%), die die Geburt eines gesunden Babys mit dem Geschlecht Ihrer Wahl gewährleistet. Aufgrund dieser Diagnostik wird das Risiko einer Fehlgeburt, Mehrlingsgeburt, Geburt von Kindern mit einer Chromosomenpathologie aufgrund einer zufälligen Mutation sowie mit genetischen Krankheiten (wenn einer der Elternteile ein pathologisches Gen trägt) signifikant verringert.

Darüber hinaus erhöht die PID die Chancen  auf eine erfolgreiche Implantation bei dem ersten IVF-Versuch sowie auf eine sichere Schwangerschaft und Geburt erheblich.

Die PID ermöglicht die Identifizierung von Embryonen mit verschiedenen Defekten vor der Implantation, die erst später mittels Ultraschall oder Amniozentese diagnostiziert werden können. Somit ist die PID ein Schutz gegen unsichere Schwangerschaftsabbrüche, die die Gesundheit einer Frau und ihre Fähigkeit, in Zukunft Kinder zu bekommen, ernsthaft beeinträchtigen können.

Dank der Kombination von IVF und Geschlechtsbestimmung wurden bereits mindestens 2 Millionen gesunde und Wunschkinder geboren.

Wo kann man IVF durchführen lassen und das Geschlecht des Kindes auswählen?

Die IVF mit der Gesetzgebung bezüglich der Geschlechtswahl ist  in vielen europäischen Ländern ist gegen die Verwendung von ART, und was IVF mit Geschlechtswahl unter Verwendung von PID betrifft, ist dies in vielerlei Hinsicht verboten und wird religiös als falsch anerkannt. All diese rechtlichen und moralischen Hindernisse bereiten vielen Familien ernsthafte Schwierigkeiten. Unser Unternehmen bietet  aber den zukünftigen Eltern eine außergewöhnliche Möglichkeit, ein Kind mit dem gewählten Geschlecht zur Welt zu bringen. Wir sind mit den Besonderheiten der Reproduktionsmedizin in verschiedenen Ländern sehr gut vertraut und folgen allen Gesetzesänderungen, damit keine bestehenden Einschränkungen die Verwirklichung Ihres Traums verhindern.

Was kostet IVF mit der Geschlechtsauswahl?

Das Zentrum für Reproduktionsmedizin VittoriaVita bietet eine Unfruchtbarkeitsbehandlung durch die IVF-, IUI – Programme und Programme der Leihmutterschaft sowie den Einsatz von  Spendereizellen und Spendersperma an. In denKosten jedes Programms ist das IVF-Verfahren inbegriffen. Das Standardprogramm IVF + PID kostet ca. 5500-6000 Euro. Bei dem Programm „Neues Leben“ werden eigene Eizellen eingesetzt.  Wenn Sie Spendereizellen einsetzen lassen wollen, können wir Ihnen das Programm „Chance“ anbieten. Wenn Sie sich für das Programm ohne zusätzliche Gebühren und mit einer unbegrenzten Anzahl von  Versuchen interessieren, können Sie am Programm „Ergebnis“ teilnehmen, das 11.000 Euro kostet. In den Kosten der Programme sind juristische, administrative und Dienstleistungen des Dolmetschers inbegriffen.

Eine weitere wichtige und nützliche Sache – wir haben keine Altersbeschränkungen für die Frauen, die am IVF-Programm teilnehmen können

 

Rückrufanfrage
*Required fields